Eberl schließt Wech­sel zu den Bay­ern 2017 aus

Rheinische Post Moenchengladbach - - SPORT -

MÖN­CHEN­GLAD­BACH (ja­so) Sport­di­rek­tor Max Eberl will Fuß­ball-Bun­des­li­gist Bo­rus­sia Mön­chen­glad­bach treu blei­ben, wie er ges­tern klar­stell­te. Die „Sport Bild“hat­te über ei­nen mög­li­chen Wech­sel zum FC Bay­ern im kom­men­den Jahr be­rich­tet. „Ich ha­be mich schon im Som­mer da­zu ge­äu­ßert, und es gibt da auch kei­nen neu­en Stand. Ich ha­be bei Bo­rus­sia ei­nen Ver­trag bis 2020, ich füh­le mich in Glad­bach to­tal wohl, ich will hier et­was er­rei­chen, und al­les an­de­re ist kein The­ma für mich“, ließ Eberl über Bo­rus­sia mit­tei­len. „Es kann kei­ne Re­de da­von sein, dass wir be­reit sind, je­man­den zie­hen zu las­sen“, sag­te Ver­eins­prä­si­dent Rolf Kö­nigs.

In München ist die Nach­fol­ge von Ex-Sport­di­rek­tor Mat­thi­as Sam­mer wei­ter un­ge­klärt. „Die Ent­schei­dung über den Sport­di­rek­tor-Pos­ten fällt der Vor­stand, ich wer­de mich da nicht ein­mi­schen. Kar­lHeinz Rum­me­nig­ge weiß aber na­tür­lich, dass ich im­mer für ei­nen Rat zur Ver­fü­gung ste­he“, sag­te Bay­ernPrä­si­dent Uli Ho­en­eß zu den Spe­ku­la­tio­nen. Im Ge­spräch ist auch Ka­pi­tän Phil­ipp Lahm. Sein Pro­fi­ver­trag läuft aber noch bis Ju­ni 2018.

Ho­en­eß hat sich in der „Sport Bild“ge­gen ein vor­zei­ti­ges Kar­rie­re­en­de des Welt­meis­ter­ka­pi­täns zu­guns­ten ei­ner Po­si­ti­on in der Klub­füh­rung aus­ge­spro­chen. „Mir wä­re am liebs­ten, Phil­ipp Lahm wür­de sei­nen Ver­trag als Li­zenz­spie­ler bis zum 30. Ju­ni 2018 er­fül­len“, sag­te Ho­en­eß. Lahm sei im­mer noch ein „über­ra­gen­der Spie­ler“, den der Verein ak­tu­ell auf dem Spiel­feld brau­che.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.