Jü­chen mit Selbst­ver­trau­en und oh­ne per­so­nel­le Sor­gen

Der nächs­te Geg­ner Nie­ven­heim steht un­ter Druck.

Rheinische Post Moenchengladbach - - SPORT LOKAL -

FUSS­BALL (zeit) Das Min­dest­ziel hat der VfL Jü­chen nach dem Last-Mi­nu­te-Sieg ge­gen Vier­sen (1:0) mit nun 20 Punk­ten er­reicht. Da­mit will sich Trai­ner Se­bas­ti­an Muy­res aber nicht un­be­dingt zu­frie­den­ge­ben: „Wenn wir jetzt noch ei­nen oder meh­re­re Bo­nus­punk­te er­spie­len, dann ha­ben wir ab­so­lut ei­ne gran­dio­se Hin­run­de ge­spielt“, sagt er.

Al­ler­dings dürf­te das Sie­gen am Sonn­tag nicht leicht wer­den, denn Geg­ner Nie­ven­heim steht un­ter Zug­zwang, muss un­be­dingt drei Punk­te ho­len. „Da ha­ben wir noch et­was aus der vo­ri­gen Sai­son gut­zu­ma­chen. Zwei­mal ha­ben wir in der Meis­ter­schaft ver­lo­ren, dann auch noch im Po­kal. Für Jü­chen ist das auch noch ein Der­by. Für mich hat nur das Spiel ge­gen Oden­kir­chen Der­by­cha­rak­ter. Nie­ven­heim ist wei­ter weg, aber da wol­len wir dies­mal ge­win­nen“, sagt Tor­jä­ger Thor­ben Sch­mitt.

Das dürf­te si­cher nicht ein­fach wer­den. Se­bas­ti­an Muy­res for­dert, dass sei­ne Spie­ler sich wei­ter so akri­bisch vor­be­rei­ten wie in den ver­gan­ge­nen Wo­chen. „In Nie­ven­heim sind wir kämp­fe­risch und läu­fe­risch ge­for­dert. Da müs­sen wir 90 Mi­nu­ten Gas ge­ben“, sagt Jü­chens Trai­ner, der zum ers­ten Mal in die­ser Sai­son den kom­plet­ten Ka­der zur Ver­fü­gung hat: „Dar­an ge­wöh­ne ich mich ger­ne. Auf der an­de­ren Sei­te kann ich zum ers­ten Mal auch ei­ne fal­sche per­so­nel­le Ent­schei­dung tref­fen.“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.