Bay­ers Ver­letz­ten­mi­se­re wirft Fra­gen auf

Ist es Zu­fall, dass sich er­neut zwei Spie­ler ei­ne Mus­kel­ver­let­zung zu­zie­hen? Die Häu­fung ver­wun­dert.

Rheinische Post Moenchengladbach - - SPORT - VON STE­FA­NIE SANDMEIER

LE­VER­KU­SEN Die Nach­richt von der Ver­let­zung kam – war­um auch im­mer – ver­spä­tet. An der Wucht der Dia­gno­se än­der­te sich für Ke­vin Vol­land frei­lich nichts. Le­ver­ku­sens Of­fen­siv­mann, der im Som­mer mit gro­ßen Er­war­tun­gen aus Hof­fen­heim ge­kom­men war, zog sich be­reits am Di­ens­tag im Trai­ning ei­ne schwe­re Mus­kel­ver­let­zung im vor­de­ren rech­ten Ober­schen­kel zu. Nach An­ga­ben des Ver­eins han­delt es sich da­bei um ei­nen „kom­ple­xen Fa­ser­riss“.

Die Schwe­re der Ver­let­zung lässt der Nach­satz er­ken­nen. Es heißt: Der Na­tio­nal­stür­mer wird der Werks­elf „vor­aus­sicht­lich acht Wo­chen“feh­len und da­mit auch die Win­ter­vor­be­rei­tung samt Rück­run­den­start ver­pas­sen. Nach RP-In­for­ma­tio­nen soll es sich um ei­ne Riss­ver­let­zung mit Seh­nen­be­tei­li­gung han­deln. Für Vol­land, für den der Start in Le­ver­ku­sen we­gen sei­nes Hand­bruchs oh­ne­hin sehr un­glück­lich ver­lief, der nächs­te Schlag ins Kon­tor. Da­mit aber nicht ge­nug, denn in ge­nau die­sem Trai­ning ver­letz­te sich in Ad­mir Meh­me­di ein wei­te­rer Of­fen­siv­mann. Sein Mus­kel­fa­ser­riss im Ad­duk­to­ren­be­reich zwingt ihn zu ei­ner Pau­se von zwei bis drei Wo­chen.

Das kann Zu­fall sein, wirft aber im Kon­text der Ver­let­zungs­an­fäl­lig­keit und -häu­fig­keit ei­ni­ger Bay­er-Pro­fis durch­aus Fra­gen auf. Fra­gen nach Be­las­tungs­steue­rung und -in­ten­si­tät, für die seit Som­mer 2014 Ath­le­tik-Trai­ner Oli­ver Bart­lett ver­ant­wort­lich ist. Er kam zu­sam­men mit Ro­ger Schmidt zum Werks­klub.

Auf­fal­lend ist nicht nur, dass sich Vol­land und Meh­me­di bei­de am Di­ens­tag ver­letz­ten; im ers­ten Trai­ning nach zwei frei­en Ta­gen, das Bart­lett mit ei­ner Kraft­ein­heit be­gann. Auf- fal­lend ist über­dies die ho­he Zahl an Mus­kel­ver­let­zun­gen bei Bay­er 04 in den ver­gan­ge­nen rund zwei Jah­ren.

Gra­vie­rends­ter Fall ist Tin Jed­vaj. Der Kroa­te muss­te in die­sem Zei­t­raum drei schwe­re Mus­kel- Seh­nen­ver­let­zun­gen ver­kraf­ten. Auch Ömer To­prak und Lars Ben­der er­wisch­te es mit Seh­nen- oder Mus­kel­fa­ser­ris­sen. Ju­li­an Baum­gart­lin­ger ver­pass­te ei­nen Teil der Vor­be­rei­tung mit die­ser Ver­let­zung. Die Lis­te lie­ße sich fort­füh­ren. Im Ver­bund mit Ka­rim Bel­la­ra­bi, dem nun drit­ten hoch­ka­rä­ti­gen Of­fen­siv-Aus­fall die­ser Sai­son, der am zwei­ten Spiel­tag Se­kun­den nach dem An­stoß ei­nen Seh­nen­riss er­litt, muss Ro­ger Schmidt die­se Häu­fung bit­ter auf­sto­ßen. Gera­de jetzt könn­te der 49-Jäh­ri­ge Spie­ler wie Vol­land oder Meh­me­di gut ge­brau­chen – die da­bei hel­fen könn­ten, Bay­er 04 aus der sport­li­chen Kri­se zu schie­ßen. Zu­mal Chicha­ri­to der­zeit die Treff­si­cher­heit fehlt und Ste­fan Kieß­ling eben­falls nur be­dingt ein­setz­bar ist. Für ei­ne Auf­hol­jagd bräuch­te es in­zwi­schen ei­ne Se­rie von Er­fol­gen – die ge­rät an­ge­sichts der Aus­fäl­le aber zu­neh­mend in Ge­fahr.

FO­TO: DPA

Ke­vin Vol­land

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.