Fuß­ball­stars un­ter Be­trugs­ver­dacht

Cris­tia­no Ronaldo und Me­sut Özil sol­len bei der Steu­er getrickst ha­ben.

Rheinische Post Moenchengladbach - - VORDERSEITE -

HAM­BURG (RP) Der mehr­ma­li­ge Welt­fuß­bal­ler des Jah­res Cris­tia­no Ronaldo soll über Jah­re Ein­künf­te vor der Steu­er mit Hil­fe ei­ner Brief­kas­ten­fir­ma auf den Bri­tish Vir­gin Is­lands ver­steckt ha­ben. Das be­rich­tet der „Spie­gel“. Sei­ne Re­cher­chen ba­sie­ren auf Do­ku­men­ten, die dem Ma­ga­zin von der Ent­hül­lungs­platt­form „Foot­ball Leaks“über­las­sen wur­den. Dem­nach soll Ronaldo in­ter­na­tio­na­le Wer­be­ein­nah­men kas­siert ha­ben, auf die er an­geb­lich kaum Steu­ern zah­len muss­te.

„Ei­ner­seits pro­fi­tier­te er da­bei von ei­ner um­strit­te­nen Son­der­re­ge­lung des spa­ni­schen Steu­er­rechts. An­de­rer­seits geht aus in­ter­nen Mails sei­ner Be­ra­ter her­vor, dass sie sich gro­ße Sor­gen mach­ten, die Be­hör­den könn­ten sen­si­blen In­for­ma- tio­nen rund um die ka­ri­bi­sche Brief­kas­ten­fir­ma auf die Spur kom­men“, schreibt der „Spie­gel“.

Auch Fuß­ball­star Me­sut Özil taucht nach Darstel­lung des Ham­bur­ger Ma­ga­zins in dem „größ­ten Da­ten­leck in der Ge­schich­te des Sports“auf: Er soll­te 2,8 Mil­lio­nen Eu­ro Steu­ern an den spa­ni­schen Fis­kus nach­zah­len. Das sei das Er­geb­nis ei­ner Prü­fung sei­ner Ein­kom­men­steu­er­er­klä­run­gen aus den Jah­ren 2011 bis 2013 durch die spa­ni­schen Fi­nanz­be­hör­den ge­we­sen. Özil soll dar­auf­hin gut zwei Mil­lio­nen Eu­ro Steu­ern im März die­ses Jah­res nach­ge­zahlt ha­ben. Der Rest der For­de­rung sei aus­ge­setzt wor­den, weil Özil Wi­der­spruch ein­ge­legt ha­be. Auch Star­trai­ner Jo­sé Mour­in­ho soll in­zwi­schen 5,8 Mil­lio­nen Eu­ro an Steu­ern in Spa­ni­en nach­ge­zahlt ha­ben. Er soll zu­vor sei­ne Wer­be­ein­nah­men nicht kor­rekt ver­steu­ert ha­ben.

Die Fäl­le fin­den sich laut „Spie­gel“in ei­nem gro­ßen Da­ten­satz, den in den ver­gan­ge­nen sie­ben Mo­na­ten rund 60 Jour­na­lis­ten ei­nes eu­ro­päi­schen Re­cher­chenetz­werks aus­ge­wer­tet ha­ben. Er ent­hält 18,6 Mil­lio­nen Do­ku­men­te, dar­un­ter Ori­gi­nal­ver­trä­ge samt ge­hei­mer Ne­ben­ab­spra­chen, Mails, Word-Da­tei­en, Ex­cel-Ta­bel­len, Fo­tos.

Das Da­ten­ma­te­ri­al ent­hält 18,6 Mil­lio­nen Do­ku­men­te, dar­un­ter Ori­gi­nal­ver­trä­ge

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.