CDU-Re­bel­len pla­nen Kam­pa­gne ge­gen CDU

Ob­wohl CDU-nah, will der Kre­fel­der „Kon­ser­va­ti­ve Kreis“ge­gen die ei­ge­nen Kan­di­da­ten vor­ge­hen.

Rheinische Post Moenchengladbach - - POLITIK -

KRE­FELD (vo) Der so­ge­nann­te „Kon­ser­va­ti­ve Kreis Kre­feld – K3“, der sich aus­drück­lich als CDU-nah ver­steht, plant zur Bun­des­tags­wahl ei­ne An­zei­gen­kam­pa­gne ge­gen die CDU-Bun­des­tags­kan­di­da­ten für Kre­feld, Ans­gar He­ve­ling und Kers­tin Ra­dom­ski. Bei­de sol­len „mit Hu­mor“an­ge­gan­gen wer­den – An­ge­la Mer­kel taucht als Film­bö­se­wicht Darth Va­der im Hin­ter­grund auf. Der Ju­rist He­ve­ling wird et­wa mit Pöm­pel und dem Satz „Wählt mich, ich kann sonst nichts“dar­ge­stellt.

Er­klär­tes Ziel: Die CDU soll die Bun­des­tags­wahl ver­lie­ren und sich in der Op­po­si­ti­on er­neu­ern. Der Kreis wur­de von dem Kre­fel­der Un­ter­neh­mer Ge­rald Wa­ge­ner ge­grün- det. Wa­ge­ner ist ak­tu­ell wie­der CDU-Mit­glied, nach­dem er vor ei­ni­gen Jah­ren aus Pro­test ge­gen die Eu­ro­pa­po­li­tik Mer­kels aus der Par­tei aus­ge­tre­ten war. Den Kon­ser­va­ti­ven Kreis ver­steht er als Sam­mel­be­cken für CDU-Re­bel­len, die mit Mer­kel un­zu­frie­den sind und ihr vor­wer­fen, die Par­tei pro­fil­los ge­macht zu ha­ben. Wa­ge­ner strebt im Ge­gen­zug ei­nen kon­ser­va­ti­ven Schub für die CDU an.

Nach In­for­ma­tio­nen un­se­rer Re­dak­ti­on hat Wa­ge­ner ges­tern ein Rund­schrei­ben an die K3-Mit­glie­der ge­schickt, in dem er die Kam­pa­gne vor­stellt. Die CDU brau­che ei­ne „Kat­har­sis“und kön­ne sich „nur wie­der zu ih­ren Kern­wer­ten und zu ih­rem Woh­le ent­wi­ckeln, wenn sie in die Op­po­si­ti­on geht“, heißt es dar­in. Nach Wa­ge­ners Über­zeu­gung sitzt die Kanz­le­rin in ih­rer Par­tei nur des­halb fest im Sat­tel, weil „zu vie­le Ab­ge­ord­ne­te an ih­re wirt­schaft­li­chen Ein­zel­in­ter­es­sen den­ken und nicht an ih­ren Wahl­kreis“. Über Ans­gar He­ve­ling heißt es, er ha­be Mer­kel un­ter­wür­fig in den Rang ei­ner Säu­len­hei­li­gen er­ho­ben; Kers­tin Ra­dom­ski – ei­ne stu­dier­te Leh­re­rin – sei ei­ne apar­te jun­ge Da­me, „bei der die Be­zeich­nung ,wei­ßes Kreuz auf wei­ßem Grund’ noch ei­ne cha­ris­ma­ti­sche Über­trei­bung wä­re“.

Die Face­book-Grup­pe „K3 Kon­ser­va­ti­ver Kreis Kre­feld“hat ak­tu­ell rund 190 Mit­glie­der.

Mit dem Pla­kat­ver­al­bert die K3G­rup­pe CDU-Mann He­ve­ling.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.