Bay­ern für ei­ne Nacht wie­der an der Spit­ze

Der deut­sche Meis­ter ge­winnt bei Mainz 05 3:1. Heu­te könn­te Leip­zig je­doch er­neut vor­bei­zie­hen.

Rheinische Post Moenchengladbach - - SPORT -

MAINZ (sid) Re­kord­meis­ter Bay­ern Mün­chen darf sich in der Fuß­ball­Bun­des­li­ga zu­min­dest für ei­nen Tag wie­der als Ge­jag­ter füh­len. Die Münch­ner ge­wan­nen beim FSV Mainz 05 3:1 (2:1) und ver­dräng­ten Auf­stei­ger Leip­zig zu­nächst ein­mal von Platz eins. Die ak­tu­ell punkt­glei­chen Sach­sen könn­ten heu­te im Spiel ge­gen Schal­ke 04 aber be­reits mit ei­nem Un­ent­schie­den wie­der vor­bei­zie­hen. Zwei­mal Ro­bert Le­wan­dow­ski und Ar­jen Rob­ben in sei­nem 150. Bun­des­li­ga-Spiel tra­fen für den Meis­ter, der al­ler­dings im ach­ten Pflicht­spiel in Fol­ge ein Ge­gen­tor hin­neh­men muss­te. FSVStür­mer Jhon Cordo­ba hat­te nach ei­ner er­neu­ten Unacht­sam­keit der Bay­ern be­reits in der vier­ten Mi­nu­te sein Team in Füh­rung ge­bracht.

Beim Aus­wärts-Come­back des al­ten und neu­en Bay­ern-Prä­si­den­ten Uli Ho­en­eß zeig­te das Team von Trai­ner Car­lo An­ce­lot­ti, das seit zwei Spiel­ta­gen nur noch „Leip­zig-Jä­ger“war, ein gu­tes und wie ge­wohnt do­mi­nan­tes, aber bei­lei­be kein per­fek­tes Spiel.

An­ce­lot­ti muss­te auf Abräu­mer Xa­bi Alon­so ver­zich­ten, der Ita­lie­ner setz­te statt­des­sen voll auf Of­fen­si­ve. Ri­be­ry, Rob­ben, Le­wan­dow­ski und Mül­ler spiel­ten teil­wei­se als Vier-Mann-Sturm und be­la­ger­ten das FSV-Tor. Oft spiel­ten die Gäs­te aber zu um­ständ­lich. Des­halb blieb es bis in die Nach­spiel­zeit hin­ein vom Er­geb­nis her span­nend, ehe Le­wan­dow­skis Frei­stoß al­le Zwei­fel be­sei­tig­te.

FOTO: DPA

Rob­ben fei­ert sein 1:2, Ba­lo­gun und Ra­mal­ho (v. li.) sind be­dient.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.