„Wir ha­ben ei­nen tol­len Te­am­geist“

Bo­rus­si­as U23-Tor­jä­ger spricht über die Si­tua­ti­on des Re­gio­nal­li­ga-Teams, Be­rüh­rungs­punk­te mit Pro­fi-Trai­ner An­dré Schu­bert und sei­ne Zie­le.

Rheinische Post Moenchengladbach - - SPORT LOKAL -

FUSSBALL Heu­te tritt Bo­rus­si­as U23 im Grenz­land­sta­di­on zum vor­letz­ten Pflicht­spiel des Jah­res an. Als Zwei­ter emp­fängt das Team von Trai­ner Arie van Lent um 14 Uhr Spit­zen­rei­ter Vik­to­ria Köln. Vor dem Spiel sprach Sa­scha Köp­pen mit Bo­rus­si­as Tor­jä­ger Mi­ke Feigenspan. Sie sind jetzt knapp ein hal­bes Jahr in Mön­chen­glad­bach? Wie ha­ben Sie sich ein­ge­lebt? FEIGENSPAN Der Schritt weg von zu Hau­se ist na­tür­lich nicht so leicht, schließ­lich ha­be ich dort 20 Jah­re ge­lebt. Ich ha­be zum ers­ten Mal ei­ne ei­ge­ne Woh­nung, bin zwei­ein­halb St­un­den von zu­hau­se weg. Aber in­zwi­schen ha­be ich mich gut dar­an ge­wöhnt. Und sport­lich war es na­tür­lich hilf­reich, dass mir ir­gend­wann ein paar Bäl­le gut vor die Fü­ße ge­fal­len sind. Sie ha­ben nach dem Wech­sel im Som­mer als Ziel an­ge­ge­ben, erst ein­mal fuß­bal­le­risch et­was da­zu ler­nen zu wol­len. In wel­chen Be­rei­chen ist das schon der Fall? FEIGENSPAN Tech­nisch ist das der Fall, aber da muss ich si­cher­lich noch wei­ter an mir ar­bei­ten. Wor­an ich mich gleich zu Be­ginn ge­wöh­nen muss­te, war das Spiel auf en­gem Raum, das schnel­le Re­agie­ren. In dem Be­reich ha­be ich si­cher schon et­was mit­ge­nom­men. Na­tür­lich auch Din­ge im tak­ti­schen Be­reich. Und Ein­hei­ten mit den Pro­fis hat es ja auch schon ge­ge­ben. FEIGENSPAN Das ist dann noch mal ei­ne an­de­re Di­men­si­on. Aber na­tür­lich ver­su­che ich von den Spie­lern, zu de­nen ich auf­schaue, auch viel mit­zu­neh­men. Ei­ne ih­rer Stär­ken ist ja oh­ne Fra­ge das Tem­po. Ha­ben Sie ih­re Zeit über die 100 Me­ter mal ge­stoppt? FEIGENSPAN Nein, das nicht, aber bei Fuß­bal­lern wer­den ja oft die Zei­ten über 30 Me­ter ge­stoppt. Da war ich auf je­den Fall un­ter vier Se­kun­den. Aber auch in dem Be­reich kann ich si­cher noch wei­ter an mir ar­bei­ten. Sie sind im Som­mer vom KSV Hes­sen Kas­sel ge­kom­men, dort ja auch ge­bo­ren, ge­nau wie An­dré Schu­bert. Die Emp­feh­lung, sie mal un­ter die Lu­pe zu neh­men, kam ja auch von ihm. Gab es da vor dem Wech­sel nach Glad­bach schon Be­rüh­rungs­punk­te? FEIGENSPAN Ja, die gab es. Als ich 2014 vom OSC Vell­mar zu Hes­sen Kas­sel ge­wech­selt bin, war An­dré Schu­bert in den Ver­ein ein­ge­bun­den. Er hat mit mir das ers­te Ge­spräch ge­führt, ob ich nicht zum KSV wech­seln möch­te. Da hat­te ich ge­ra­de 21 To­re in der Hes­sen­li­ga ge- schos­sen, ob­wohl wir ab­ge­stie­gen wa­ren. Die Hin­run­de ist für die U23 schon durch. Wie ha­ben Sie die wahr­ge­nom­men? Zwi­schen der Vor­be­rei­tung und der ers­ten Sai­son­hälf­te gab es ja ei­nen deut­li­chen Un­ter­schied. FEIGENSPAN Zum Glück. Aber das ha­be ich in Kas­sel auch schon mal er­lebt, dass die Vor­be­rei­tung da nicht so viel aus­sagt. Das 0:7 ge­gen Duis­burg lag ei­nem na­tür­lich schon ein paar Ta­ge im Ma­gen, aber mit dem Sai­son­start war das al­les ver­ges­sen. Wir ha­ben al­le an ei­nem Strang ge­zo­gen, ha­ben ei­nen tol­len Te­am­geist. Nor­ma­ler­wei­se hat man im­mer min­des­tens ei­nen Spie­ler in ei­ner Mann­schaft, mit dem man per­sön­lich nicht so gut klar­kommt. Hier ver­ste­he ich mich mit je­dem ein­zel­nen Spie­ler aus­ge­zeich­net. Heu­te steht im Grenz­land­sta­di­on das ab­so­lu­te Top­spiel an. Der Zwei­te Bo­rus­sia emp­fängt Spit­zen­rei­ter Vik­to­ria Köln. Ori­en­tiert man sich in ei­nem sol­chen Spiel mehr am Geg­ner als sonst? FEIGENSPAN Im Trai­ning gibt es ein paar Din­ge, an de­nen man mer­ken kann, in wel­che Rich­tung es für uns ge­hen soll. Aber im Prin­zip bleibt al­les wie sonst. Wir wer­den uns an un­se­ren Stär­ken ori­en­tie­ren. Wie wich­tig war es vor dem Spiel, dass das Team ge­gen Schal­kes U23 die Mi­ni-Kri­se mit dem 3:0 be­en­det hat? FEIGENSPAN Das gibt uns na­tür­lich noch mal Selbst­ver­trau­en und stärkt uns zu­sätz­lich den Rü­cken. Ganz un­wich­tig ist das nicht. Bo­rus­sia spielt um den Auf­stieg in die Drit­te Li­ga mit. Wie wich­tig wä­re es für Sie per­sön­lich, wenn das ge­lingt? FEIGENSPAN Ich ha­be schon als Kind im­mer ge­sagt, dass die Drit­te Li­ga für mich per­sön­lich das Ziel ist. Das bleibt na­tür­lich auch so, und mit die­ser Mann­schaft wä­re es toll, das zu schaf­fen. Ziel ist und bleibt in die­ser Sai­son aber ein obe­rer Mit­tel­feld­platz.

FOTO: DIE­TER WIECH­MANN

Mi­ke Feigenspan bei der Ar­beit. Der Stür­mer kam im Som­mer vom Re­gio­nal­li­gis­ten KSV Hes­sen Kas­sel zu Bo­rus­sia.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.