Auf den Spu­ren von Jack Lon­don

Rheinische Post Moenchengladbach - - FERNSEHEN AM SAMSTAG - „Jack Lon­don – ein ame­ri­ka­ni­sches Ori­gi­nal“, Ar­te, Sa., 20.15 Uhr

„Das wei­ße Schwei­gen“nann­te der Aben­teu­er-Schrift­stel­ler Jack Lon­don (1876-1916) sei­ne Vor­stel­lung von ei­ner über­wäl­ti­gend ge­fühl­lo­sen Na­tur, der der ein­zel­ne Mensch ein­sam ge­gen­über steht. Der ein­ein­halb­stün­di­ge Film an­läss­lich des 100. To­des­tags schil­dert das Le­ben des bis heu­te be­lieb­ten Au­tors von „Wolfs­blut“, „Der See­wolf“und „Kö­nig Al­ko­hol“mit al­len Hö­hen und Tie­fen. Lon­don war Gold­schür­fer, See­fah­rer und reis­te als blinder Pas­sa­gier auf Gü­ter­zü­gen. dpa

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.