Für den 1. FC spitzt sich die La­ge zu

Nach dem Heim­sieg ge­gen Nie­ven­heim konn­te der 1. FC Mön­chen­glad­bach ges­tern nicht nach­le­gen. Bei den VSF Amern kas­sier­te die jun­ge Mann­schaft ei­ne 0:1-Nie­der­la­ge und ließ zum wie­der­hol­ten Ma­le Durch­schlags­kraft ver­mis­sen.

Rheinische Post Moenchengladbach - - SPORT LOKAL - VON WIEBKE WIN­TER

FUSSBALL-LAN­DES­LI­GA Durch ein ganz frü­hes Tor hat René Jan­sen das Lan­des­li­ga-Du­ell zwi­schen den VSF Amern und dem 1. FC Mön­chen­glad­bach ent­schie­den. Mit Ge­schick und je­der Men­ge Glück ver­tei­dig­ten die Amer­ner den 1:0-Vor­sprung aus der 7. Mi­nu­te ge­gen den fuß­bal­le­risch star­ken, aber we­nig durch­schlag­kräf­ti­gen Geg­ner aus Mön­chen­glad­bach. Die Amer­ner schlie­ßen die Hin­run­de da­mit mit 26 Punk­ten im ge­si­cher­ten Mit­tel­feld ab, wäh­rend der 1. FC mehr denn je um den Ver­bleib in der Li­ga zit­tern muss.

„Wenn wir ehr­lich und ob­jek­tiv sind, hät­te der 1. FC ei­nen Punkt ver­dient“, sag­te Amerns Trai­ner Den­nis So­bisz. Ge­nau­so sah das auch Mar­cel Win­kens, der Coach der Glad­ba­cher: „Es ist un­ver­ständ­lich, dass wir kei­nen Punkt mit­neh­men. Wir müs­sen drin­gend an un­se­rer Ef­fek­ti­vi­tät ar­bei­ten.“Auf dem schwer zu be­spie­len­den Platz im Rös­ler-Sta­di­on er­wisch­ten die Gast­ge­ber den bes­se­ren Start. Die VSF Amern dik­tier­ten das Ge­sche­hen in den ers­ten 20 Mi­nu­ten. Ag­gres­siv in den Zwei­kämp­fen, ein­fach wa­cher und an­griffs­lus­ti­ger als die Gäs­te. Das zahl­te sich schnell aus. In der 7. Mi­nu­te setz­te sich Do­mi­nik Heyt­hau­sen über links durch. Der Ver­tei­di­ger hät­te im Straf­raum schon ab­schlie­ßen kön­nen, doch er ent­schloss sich, den Ball zu­rück­zu­le­gen und Stür­mer René Jan­sen in Sze­ne zu set­zen. Jan­sen muss­te den Ball zum 1:0 nur noch ein­schie­ben. In der Fol­ge hät­ten die Gast­ge­ber die Par­tie ent­schei­den kön­nen. Jan­sen und Max Got­zen ver­ga­ben wei­te­re gu­te Mög­lich­kei­ten.

Nach die­ser Sturm- und Drang­pha­se der Amer­ner ka­men die Gäs­te auf Be­triebs­tem­pe­ra­tur. „Ob­wohl wir das vor­her an­ge­spro­chen hat­ten, ha­ben wir die ers­ten Mi­nu­ten ver­schla­fen und dann erst be­grif­fen, wie man mit ho­hen und lan­gen Bäl­len auf die­sem Platz ar­bei­ten muss“, sag­te der Glad­ba­cher Coach. Bei­de Mann­schaf­ten lie­fer­ten sich in der Fol­ge ei­ne in­ten­si­ve, zwei­kampf­be­ton­te Aus­ein­an­der­set­zung. Vor al­lem in der zwei­ten Hälf­te dräng­ten die Gäs­te die Amer­ner in die ei­ge­ne Hälf­te, oh­ne sich al­ler­dings vie­le Chan­cen zu er­ar­bei­ten. Ein­mal klär­te Amerns Kee­per Den­nis Met­ten mit dem Fuß, ein an­de­res Mal blieb dem 1. FC ein aus sei­ner Sicht be­rech­tig­ter Elf­me­ter ver­sagt. Die Amer­ner ver­tei­dig­ten ihr Tor viel­bei­nig und mit gro­ßer Lei­den­schaft. Sie schaff­ten es aber auch, im­mer wie­der mal Kon­ter zu set­zen. In der Schluss­pha­se hat­te Yuichi­ro Chi­no bei ei­nem sol­chen An­griff das 2:0 auf dem Fuß. Der aus dem Amer­ner Straf­raum zu­rück­ge­eil­te Glad­ba­cher Kee­per Mar­vin Spinn­rath pa­rier­te je­doch glän­zend. Mön­chen­glad­bach: Spinn­rath – Schatschnei­der, Us­lu­can, Kö­nigs, An­yo­mi – Krät­sch­mer, Ca­kir (86. Schütz) – Schell­ham­mer, Bä­ger – Aou­dou (62. Ban­ce), Ya­ku­ma­ru (62. Litt­ges). To­re: 1:0 Jan­sen (7.). Zu­schau­er: 100.

FO­TO: FRANZ-HEIN­RICH BUSCH

Mön­chen­glad­bachs Pas­cal Schell­ham­mer (Mit­te) geht den Amer­ner Max Ka­pell un­sanft am Kopf an. Ge­nützt hat es nichts, der 1. FC kehr­te mit ei­ne knap­pen 0:1-Nie­der­la­ge heim.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.