1:0-Sieg dank Kol­lek­tiv, Ke­vin Afa­ri und Chris­toph Spin­rath

Rheinische Post Moenchengladbach - - SPORT LOKAL - VON KURT THEUERZEIT

FUSSBALL-LAN­DES­LI­GA Nur die Theo­rie er­laubt es, dar­an zu glau­ben, dass man mit nur ei­nem Tor­schuss ein Spiel ge­win­nen kann, zu­mal wenn der Geg­ner sechs­mal aufs Tor ge­schos­sen hat und da­zu noch ei­nen Elf­me­ter zu­ge­spro­chen be­kam. Die Theo­rie wur­de ges­tern in Oden­kir­chen zur Rea­li­tät, als 05/07 den Ta­bel­len­zwei­ten DSC 99 schließ­lich 1:0 schlug.

Nach die­sem Er­folg gab es bei den Oden­kir­che­nern vie­le Sie­ger, die die­ses klei­ne Fuß­ball­wun­der mög- lich ge­macht hat­ten. Aus­gangs­punkt war wie­der ein­mal ei­ne recht un­ge­wöhn­li­che tak­ti­sche Ein­stel­lung von Trai­ner Ke­mal Kuc. Er be­or­der­te Chris­toph Spin­rath als Li­be­ro hin­ter die Vie­rer­ket­te, in der Sven Mo­se­ler nach sei­ner Sper­re wie­der mit­wir­ken durf­te. Da­vor half auch noch ei­ne Drei­er­ket­te, die Räu­me für den DSC eng zu ma­chen. Vor­ne soll­ten Da­mir Ha­mi­do­vic und Ven­san Kli­cic für ge­le­gent­lich Ent­las­tung sor­gen.

Kucs Rech­nung wä­re aber nicht auf­ge­gan­gen, wenn sich die Mann­schaft nicht end­lich wie­der als Kol- lek­tiv prä­sen­tiert hät­te, das lief und acker­te, so dass die Gäs­te er­heb­li­che Pro­ble­me hat­ten, zu Tor­chan­cen zu kom­men.

Die wa­ren aber ein­fach nicht zu ver­hin­dern. Sie wur­den aber nicht ge­nutzt, weil Oden­kir­chens Tor­wart Ke­vin Afa­ri ei­nen Glanz­tag er­wischt hat­te. Sechs­mal tauch­ten geg­ne­ri­sche Spie­ler chan­cen­reich vor ihm auf. Sechs­mal ver­hin­der­te er mit sei­nen Re­ak­tio­nen ei­nen Tref­fer.

In der 75. Mi­nu­te war der Aus­gleich für die Gäs­te na­he. Der Tor­schüt­zen­kö­nig der Li­ga, Shun Tera­de (20 To­re), trat zum Elf­me­ter an, aber er schei­ter­te auch am re­ak­ti­ons­schnel­len Afa­ri.

Fehlt nur noch der Kunst­schüt­ze, der den Oden­kir­che­ner Sieg per­fekt mach­te: Ei­ne Mi­nu­te vor dem Pau­sen­pfiff tauch­ten die Gast­ge­ber ein­mal vor dem DSC-Tor auf. Nach ei­nem Foul gab es ei­nen Frei­stoß aus 18 Me­tern. Der Li­be­ro Chris­toph Spin­rath mach­te sich auf den lan­gen Weg nach vor­ne und traf zum 1:0.

Die­sen Vor­sprung brach­te Oden­kir­chen mit sehr viel En­ga­ge­ment über die Zeit. Den Geg­nern fiel zu­neh­mend we­ni­ger ein, um die Gast- ge­ber noch ernst­haft in Ver­le­gen­heit zu brin­gen.

Ma­thi­as Ko­mor, Oden­kir­chens Sport­li­cher Lei­ter, konn­te es nicht fas­sen, dass die Mann­schaft doch noch das Zwi­schen­ziel von 20 Punk­ten er­reicht hat. Trai­ner Ke­mal Kuc war von sei­ner Mann­schaft be­rech­tigt be­geis­tert und ver­sprach: „Jetzt kau­fe ich mei­ner Frau ei­ne Ta­sche.“ 05/07: Afa­ri – Spin­rath - Of­fer­mann, S. Mo­se­ler, Di Ba­tis­ta, Öz­de­mir – Yil­maz, Zit­zen, P. Mo­se­ler – Kli­cic, Ha­mi­do­vic (86., Ja­ma­rish­vili). Tor: 1:0Spin­rath (44.),. Zu­schau­er: 100.

FO­TO: FUPA

Tor­wart Ke­vin Afa­ri hielt so­gar ei­nen Elf­me­ter.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.