IHK: Fach­kräf­te­man­gel wird sich wei­ter ver­schär­fen

Rheinische Post Moenchengladbach - - LOKALE WIRTSCHAFT -

(RP) Laut ei­ner re­prä­sen­ta­ti­ven Um­fra­ge der In­dus­trie- und Han­dels­kam­mer (IHK) aus der Re­gi­on wird sich der Fach­kräf­te­man­gel am Mitt­le­ren Nie­der­rhein ver­schär­fen. „Mitt­ler­wei­le se­hen 27 Pro­zent der be­frag­ten Be­trie­be den Fach­kräf­te­man­gel als we­sent­li­ches Ri­si­ko für die kon­junk­tu­rel­le Ent­wick­lung an“, sagt Haupt­ge­schäfts­füh­rer Jür­gen St­ein­metz. Zum Ver­gleich: Im Herbst 2013 lag der ent­spre­chen­de Wert noch bei 17 Pro­zent. Ins­be­son­de­re die Su­che nach Ab­sol­ven­ten von tech­ni­schen Be­ru­fen ge­stal­tet sich für die Be­trie­be oft schwie­rig.

Der Ar­beits­markt am Mitt­le­ren Nie­der­rhein ist in Be­we­gung und be­fin­det sich auf Re­kord­ni­veau. Im Jahr 2015 wur­de die Mar­ke von 400.000 so­zi­al­ver­si­che­rungs­pflich­ti­gen Ar­beits­plät­zen über­trof­fen. „Soll­te sich der Fach­kräf­te­man­gel wei­ter ver­stär­ken, dürf­te sich die­ses Wachs­tum je­doch lang­fris­tig ab­schwä­chen“, sagt Rai­ner Nö­ver, Ge­schäfts­füh­rer für Wirt­schafts­po­li­tik der IHK. Der­zeit ha­ben 60 Pro­zent der Be­trie­be Per­so­nal­be­darf. „Et­wa die Hälf­te kann die Stel­len be­set­zen, die an­de­re Hälf­te hat Pro­ble­me“, er­klärt der IHK-Ge­schäfts­füh­rer. Kurz­fris­tig ge­se­hen sei der Man­gel an qua­li­fi­zier­ten Mit­ar­bei­tern aus Sicht der Fir­men so­gar von grö­ße­rer Be­deu­tung als Ener­gie- und Roh­stoff­prei­se. „Der Fach­kräf­te­man­gel hat al­so das Po­ten­zi­al, die Kon­junk­tur aus­zu­brem­sen“, so Nö­ver.

Spe­zi­ell im Bau­ge­wer­be ist der Man­gel an qua­li­fi­zier­ten Mit­ar­bei­tern spür­bar. 80 Pro­zent der Bau­be­trie­be, die Per­so­nal­be­darf ha­ben, fin­den kein qua­li­fi­zier­tes Per­so­nal. Auch der Ein­zel­han­del spürt ei­nen Eng­pass. Gut 62 Pro­zent der Ein­zel­han­dels­be­trie­be, die Mit­ar­bei­ter su­chen, ha­ben Schwie­rig­kei­ten bei der Stel­len­be­set­zung.

„Aus un­se­rer Sicht soll­te die dua­le Be­rufs­aus­bil­dung ge­stärkt wer­den“, for­dert St­ein­metz. „Schließ­lich su­chen 54 Pro­zent der Be­trie­be, die Pro­ble­me ha­ben, Stel­len zu be­set­zen, er­folg­los nach Ab­sol­ven­ten der dua­len Be­rufs­aus­bil­dung.“Dar­über hin­aus sind 41 Pro­zent der Un­ter­neh­men auf der Su­che nach du­al wei­ter­ge­bil­de­ten Fach­wir­ten oder Meis­tern, und 37 Pro­zent der Be­trie­be su­chen ver­geb­lich nach Hoch­schul­ab­sol­ven­ten. Bei die­ser Fra­ge wa­ren Mehr­fach­nen­nun­gen mög­lich.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.