Trai­ning für den gro­ßen Auf­tritt

Mar­ti­na Hardt be­rei­tet ih­re Schü­le­rin­nen auf den Bal­lett-Klas­si­ker „Kla­ras Win­ter­t­raum – Nuss­kna­cker“vor. Sie tre­ten da­mit in der Düs­sel­dor­fer Oper am Rhein und im Mön­chen­glad­ba­cher Thea­ter auf.

Rheinische Post Moenchengladbach - - LOKALE KULTUR - VON RE­GI­NA GOLDLÜCKE

Vor der gro­ßen Büh­ne hat Ma­ria kei­ne Angst: „Es ist wie ei­ne Be­frei­ung, man denkt al­les weg“, sagt das Mäd­chen. Nach drei Mo­na­ten in­ten­si­ver Pro­ben­ar­beit fie­bern die 250 Bal­lett-Schü­le­rin­nen von Mar­ti­na Hardt dem 18. und 19. De­zem­ber ent­ge­gen. „Kla­ras Win­ter­t­raum – Nuss­kna­cker“wird am 4. Ad­vents­sonn­tag in der Düs­sel­dor­fer Oper am Rhein und ei­nen Tag spä­ter im Thea­ter Mön­chen­glad­bach auf­ge­führt. Der vor al­lem zur Weih­nachts­zeit be­lieb­te Bal­lett-Klas­si­ker mit der Mu­sik von Pe­ter Tschai­kow­sky ba­siert auf ei­ner Ge­schich­te von E.T.A. Hoff­mann.

Kla­ras Traum in der Hei­li­gen Nacht führt sie nach al­ler­lei Aben­teu­ern zum Fest der lieb­rei­zen­den Zu­cker­fee. Zwei Rol­len, nach de­nen sich wohl die meis­ten Bal­lett­schü­le­rin­nen seh­nen. „Ich glau­be, dass je­de von uns sehr viel von sich for­dert und al­les aus sich her­aus­holt“, sagt Ni­na (19). In Düs­sel­dorf tanzt sie die Kla­ra, in Mön­chen­glad­bach de­ren Freun­din. Brit­ta (17) trägt als Zu­cker­fee ein präch­ti­ges blau­es Kleid. Ihr ers­ter Pas de deux mit ei­nem „Mann“sei für sie die größ­te Her­aus­for­de­rung im „Nuss­kna­cker“, sagt sie. Sehr un­ge­wöhn­lich: Erst vor fünf Jah­ren fing Brit­ta mit dem Bal­lett an. „Sie hat emo­tio­nal und tech­nisch ei­nen Rie­sen­schwung ge­macht“, lobt Mar­ti­na Hardt. „Erst dach­te sie, sie schafft das nicht. Und jetzt zieht sie das mit Bra­vour durch.“

In noch kür­ze­rer Zeit tanz­te sich An­na-Li­sa (12), halb Hol­län­de­rin, halb Un­ga­rin, an die Spit­ze. „Ich bin erst seit ei­nem Jahr da­bei“, er­zählt sie. „Vor­her fand ich nie die rich­ti­ge Schu­le.“In ih­rer Rol­le als Ara­ber streckt sie die Bei­ne ker­z­en­ge­ra­de in die Luft. „Das ha­ben wir flei­ßig ge­übt und das Bein ge­dehnt und wie­der ge­dehnt“, er­zählt Mar­ti­na Hardt.

Ein Pro­ben­be­such bei „Bal­lett und Be­we­gung“lässt nur va­ge er­ah­nen, wie viel Ar­beit und Herz­blut hin­ter die­ser Ge­samt­leis­tung steckt. Mar­ti­na Hardt führt zwei Schu­len in Düs­sel­dorf und Er­kelenz, pen­delt in der jet­zi­gen fieb­ri­gen Zeit fort­wäh­rend hin und her. Sie küm­mert sich um die Zu­sam­men­füh­rung der Cho­reo­gra­phie, die Ko­s­tü­me, die Lo­gis­tik, die Tech­nik, das Licht, die Gar­de­ro­ben. Ein ge­wal­ti­ger Auf­wand. „Schla­fen kann ich spä­ter wie­der“, sagt sie und lacht. Vor zwei Jah­ren hat sie den „Nuss­kna­cker“schon ein­mal ge­stemmt und da­bei erst­mals das Kunst­stück voll­bracht, mit ih­ren Ele­vin­nen in die Düs­sel­dor­fer Oper ein­zie­hen zu dür­fen: „Da blieb ich sehr be­harr­lich und ließ mich auch durch meh­re­re Ab­sa­gen nicht ein­schüch­tern. Bis es schließ­lich klapp­te. Un­se­re Schu­le ist die ein­zi­ge, der das je­mals er­laubt wur­de.“

Sie or­ga­ni­siert das Pro­jekt aus ei­ge­ner Kraft und ist in bei­den Städ­ten dar­auf an­ge­wie­sen, dass der Kar­ten­ver­kauf gut läuft. Den „Nuss­kna­cker“soll es 2016 zum letz­ten Mal ge­ben, fürs kom­men­de Jahr plant Mar­ti­na Hardt ein neu­es Bal­lett. Die Münch­ne­rin tanz­te frü­her an der Baye­ri­schen Staats­oper, stieg als jun­ge Mut­ter aus dem Be­ruf aus. „16 Jah­re ha­be ich pau­siert, um für mei­ne Töchter da zu sein. Spä­ter un­ter­rich­te­te ich Sport an der In­ter­na­tio­na­len Schu­le Düs­sel­dorf und er­in­ner­te mich da­durch wie­der dar­an, wie schön und be­glü­ckend das Bal­lett für mich war.“Die Früch­te ih­rer Ar­beit wird sie nun er­neut ern­ten kön­nen und mit Stolz auf ih­re Schü­le­rin­nen so man­chen Gän­se­haut-Mo­ment er­le­ben. Et­wa beim Blu­men­wal­zer, wenn 36 Bal­let­teu­sen im duf­ti­gen „Tütü“gra­zi­ös über die Büh­ne schwe­ben. „Kla­ras Win­ter­t­raum - Nuss­kna­cker“kommt als Auf­füh­rung der Schu­le „Bal­lett und Be­we­gung“auf die gro­ße Büh­ne des Thea­ters Mön­chen­glad­bach. Mar­ti­na Hardt be­treibt zwei Stu­di­os in Düs­sel­dorf und Er­kelenz. Ter­min: 19. De­zem­ber, 19 Uhr, Oden­kir­che­ner Stra­ße 78. Kar­ten ab 25 Eu­ro (Er­mä­ßi­gun­gen ver­füg­bar) über das Thea­ter, das In­ter­net-Por­tal AD­ti­cket und di­ver­se Vor­ver­kaufs­stel­len.

FO­TO: RE­GI­NA GOLDLÜCKE

Ni­na (l.) tanzt die träu­men­de Cla­ra, Brit­ta (r.) die lieb­rei­zen­de Zu­cker­fee, An­naLi­sa (im Hin­ter­grund) den Ara­ber. Mar­ti­na Hardt kon­trol­liert die Kör­per­hal­tung ih­rer Schü­le­rin­nen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.