Al­li­anz kürzt Zins bei Le­bens­ver­si­che­rung

Die nied­ri­gen Zin­sen las­ten wei­ter auf dem Ver­si­che­rungs­ge­schäft. Deutsch­lands Markt­füh­rer streicht jetzt die Über­schuss­be­tei­li­gung sei­ner Le­bens- und Ren­ten­ver­si­che­rung zu­sam­men. Auch Er­go und Axa kür­zen.

Rheinische Post Moenchengladbach - - WIRTSCHAFT - Ab Ju­li 1994 ab ab Ju­li Jan. 2000 2004 ab Jan. 2007 seit Jan. 2012 seit Jan. 2015 ab Jan. 2017

STUTT­GART (dpa/rtr) Die Nied­rig­zin­sen wer­den auch im kom­men­den Jahr Spu­ren in den Le­bens­ver­si­che­run­gen vie­ler deut­scher Spa­rer hin­ter­las­sen. Markt­füh­rer Al­li­anz Le­ben gab ges­tern die Rich­tung vor. Hier sinkt die lau­fen­de Ver­zin­sung aus Ga­ran­tie­zins und Über­schüs­sen für die klas­si­schen Ver­trä­ge im Jahr 2017 auf 2,8 Pro­zent, wie Deutsch­lands größ­ter Le­bens­ver­si­che­rer mit­teil­te. Für die­ses Jahr be­kom­men die Kun­den bei den klas­si­schen Ver­trä­gen auf den Spa­r­an­teil ih­rer Bei­trä­ge noch 3,1 Pro­zent gut­ge­schrie­ben.

Die lau­fen­de Ver­zin­sung bei den klas­si­schen Le­bens­ver­si­che­run­gen setzt sich aus dem staat­lich fi­xier­ten Ga­ran­tie­zins und der Über­schuss­be­tei­li­gung der Ver­si­che­rer zu­sam­men. Der vom Bun­des­fi­nanz­mi­nis­te­ri­um fest­ge­setz­te Ga­ran­tie­zins soll im kom­men­den Jahr wei­ter ab­ge­senkt wer­den. Zum 1. Ja­nu­ar 2017 sinkt er von ak­tu­ell 1,25 Pro­zent auf 0,9 Pro­zent. Da­mit setzt sich ei­ne jah­re­lan­ge Tal­fahrt fort. Mit der Über­schuss­be­tei­li­gung gibt der Ver­si­che­rer an die Kun­den ei­nen Teil je­ner Ge­win­ne wei­ter, die er durch die An­la­ge der ein­ge­zahl­ten Bei­trä­ge er­wirt­schaf­tet.

An­de­re gro­ße Ver­si­che­rer fol­gen dem Bei­spiel des Mün­che­ner Kon­zerns. Die Axa drückt die lau­fen­de Ver­zin­sung auf 2,9 Pro­zent, die Er­go Le­bens­ver­si­che­rung senk­te sie auf 2,25 Pro­zent – von einst 2,7 Pro­zent. Er­go hat­te im Vor­jahr noch auf ei­ne Ab­sen­kung ver­zich­tet. „Das ak­tu­el­le Ka­pi­tal­markt­um­feld und Pro­gno­sen über die wei­te­re Ent­wick­lung ma­chen ei­ne An­pas­sung der Über­schuss­be­tei­li­gung 2017 er­for­der­lich“, sag­te Er­go-Ma­na­ger Micha­el Fau­ser. 4,00 3,25 2,75 2,25 in Pro­zent 1,75 1,25

Vie­le Ver­si­cher­te, die ih­re Ver­trä­ge vor zehn und mehr Jah­ren ab­ge­schlos­sen ha­ben, kön­nen da­ge­gen wei­ter mit ei­ner hö­he­ren Ver­zin­sung rech­nen: Denn von 1994 bis 2000 lag der Ga­ran­tie­zins noch bei vier Pro­zent, bis 2003 bei 3,25 und bis 2006 bei 2,75 Pro­zent. Dar­an muss sich der Ver­si­che­rer hal­ten. Doch die Sen­kung der Über­schüs­se trifft auch die Alt­kun­den.

Üb­li­cher­wei­se wird der Ga­ran­tie­zins nur al­le zwei Jah­re ver­än­dert. „Ich wür­de mich wun­dern, wenn der Ga­ran­tie­zins 2018 an­ge­fasst 0,9 wür­de“, sag­te der Pri­vat­kun­den­vor­stand der Al­li­anz Le­ben, Alf Ne­u­mann. Doch von ei­ner Zins­wen­de in Eu­ro­pa geht auch er nicht aus. Zwar will die US-No­ten­bank die Zin­sen wei­ter er­hö­hen. We­gen der Eu­ro­Kri­se hält die Eu­ro­päi­sche Zen­tral­bank wei­ter an der Politik des bil­li­gen Gel­des fest. Das wird mehr und mehr zur Be­las­tung für die Bran­che.

Ho­he Zin­sen gal­ten jah­re­lang als wich­tigs­tes Ar­gu­ment beim Ver­kauf ei­ner ka­pi­tal­ge­bun­de­nen Le­bens­ver­si­che­rung. Al­ler­dings sind für die Le­bens­ver­si­che­rer die ho­hen Zins- Ver­si­che­rer wie die Al­li­anz sen­ken die lau­fen­de Ver­zin­sung (Ga­ran­tie­zins plus Über­schüs­se) ver­spre­chen in Alt­ver­trä­gen von bis zu vier Pro­zent an­ge­sichts der an­dau­ern­den Nied­rig­zin­sen ein wach­sen­des Pro­blem. Sie kön­nen die zu­ge­sag­ten Zin­sen an den Ka­pi­tal­märk­ten kaum noch er­wirt­schaf­ten.

Das zeigt sich auch im Neu­ge­schäft der klas­si­schen Le­bens­ver­si­che­rung: Im pri­va­ten Neu­ge­schäft ma­chen Ver­trä­ge mit Zins­ga­ran­ti­en laut Al­li­anz in­zwi­schen we­ni­ger als zehn Pro­zent der Ab­schlüs­se aus. In der be­trieb­li­chen Al­ters­ver­sor­gung lie­ge der An­teil noch bei et­wa ei­nem Drit­tel der Neu­ver­trä­ge.

Wie an­de­re Ver­si­che­rer ist die Al­li­anz in­zwi­schen da­zu über­ge­gan­gen, Ver­trä­ge oh­ne ga­ran­tier­ten Zins an­zu­bie­ten. Die­se wer­fen ei­ne et­was hö­he­re Ren­di­te ab. Al­ler­dings sinkt die lau­fen­de Ver­zin­sung bei dem „Per­spek­ti­ve“ge­nann­ten Ver­trag der Al­li­anz eben­falls um 0,3 Pro­zent­punk­te auf 2,9 Pro­zent. Mehr als 300.000 Kun­den ha­ben sich den An­ga­ben zu­fol­ge seit der Ein­füh­rung 2013 für ei­nen sol­chen Ver­trag ent­schie­den, über 100.000 Ab­schlüs­se gab es al­lein in den ers­ten drei Quar­ta­len 2016.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.