Trends für den Ski­ur­laub – fran­zö­si­sche Al­pen und Ho­he Ta­tra

Das An­ge­bot der Ver­an­stal­ter für den Win­ter wird grö­ßer, egal ob in den Al­pen oder im Rie­sen­ge­bir­ge. Da­zu wird im­mer kurz­fris­ti­ger ge­bucht.

Rheinische Post Moenchengladbach - - FERNSEHEN -

MÜNCHEN (dpa) Die Al­pen sind für vie­le deut­sche Win­ter­ur­lau­ber das Ziel schlecht­hin. In die­ser Win­ter­sai­son bie­ten die Rei­se­ver­an­stal­ter aus dem Grund mehr Des­ti­na­tio­nen und Ho­tels dort an. Ei­ner der Trends: Frank­reich ist im Kom­men.

FTI baut sein Frank­reich-An­ge­bot stark aus. Neu im Pro­gramm sind un­ter an­de­rem die bei­den Rie­sen­res­sorts Pa­ra­di­ski (232 Pis­ten) und Les Trois Val­lées (284 Pis­ten). Ne­cker­mann hat­te bis­her kei­ne Rei­sen nach Frank­reich im Win­ter­pro­gramm. Das hat sich ge­än­dert: In die­ser Sai­son ste­hen zehn fran­zö­si­sche Ski­ge­bie­te im Win­ter­ka­ta­log.

Ös­ter­reich bleibt tra­di­tio­nell stark. Zwi­schen Stei­er­mark und Vor­arl­berg ver­grö­ßern die Ver­an­stal­ter ihr An­ge­bot. DER Tou­ris­tik er­wei­tert un­ter an­de­rem in den Ge­bie­ten Saal­bach-Hin­ter­glemm so­wie Zell am See und Ka­prun sein An­ge­bot. Die­se Ski­re­gio­nen im Salz­bur­ger Land sei­en stark nach­ge­fragt, sagt Ro­se­ma­rie Born­schei­dHoff­mann, Lei­te­rin Erd­ge­bun­de­ne Rei­sen bei DER Tou­ris­tik.

Tui er­höht sein Win­ter­rei­sen-An­ge­bot um 20 Pro­zent. Im No­vem­ber hat der Ver­an­stal­ter in Schlad­ming (Stei­er­mark) ein neu­es Ho­tel sei­ner Kon­zept­mar­ke „Blue“er­öff­net. Von Schlad­ming aus fah­ren Gon­deln ins Ski­ge­biet Pla­nai-Hoch­wur­zen, in der Nä­he des Orts liegt au­ßer­dem der Dach­stein-Glet­scher.

In der Schweiz wächst das An­ge­bot auch, wenn auch nicht so spür­bar wie in Ös­ter­reich und Frank­reich. FTI hat die Ski­re­gi­on En­gel- berg in der Zen­tral­schweiz neu im Pro­gramm, mit Tui kön­nen Ur­lau­ber erst­mals ins Res­sort Crans Mon­ta­na im Wal­lis rei­sen.

Doch es müs­sen nicht im­mer die Al­pen sein: Po­len und Tsche­chi­en eta­blie­ren sich mit Skires­sorts in Ho­her Ta­tra, Rie­sen­ge­bir­ge oder Böh­mer­wald als güns­ti­ge Al­ter­na­ti­ve. Die­se Län­der ho­len auf, be­ob­ach­tet man bei Snow­trex. Der auf Win­ter­sport­rei­sen spe­zia­li­sier­te Ver­an­stal­ter aus Köln hat sein An­ge­bot in die­sen Re­gio­nen aus­ge­baut.

Egal, ob es in die Al­pen oder in die Ho­he Ta­tra ge­hen soll: Ih­ren Win­ter­ur­laub bu­chen Ur­lau­ber im­mer spä­ter. Die Ver­an­stal­ter nen­nen da­für ver­schie­de­ne Grün­de. Bei FTI re­gis­trier­te man 2016 mit den ers­ten Schnee­fäl­len im No­vem­ber ei­nen deut­li­chen Bu­chungs­an­stieg, er­klärt Mar­tin Katz, der bei FTI ver­ant­wort­lich für Des­ti­na­tio­nen mit Ei­gen­an­rei­se ist. Die ver­ein­fach­te Theo­rie: Erst wenn Men­schen Schnee se­hen, den­ken sie an den Win­ter­ur­laub.

Der zwei­te Grund für spä­te­re Bu­chun­gen hängt eben­falls mit Schnee zu­sam­men. Oder bes­ser: dem feh­len­den Schnee. Die Bu­chungs­zeit­räu­me wer­den zu­neh­mend kurz­fris­ti­ger, sagt Ka­trin Holz­bre­cher von Der­tour. Ur­lau­ber er­hof­fen sich da­durch et­was mehr Pla­nungs­si­cher­heit.

Hö­he­re Ski­ge­bie­te sind hier klar im Vor­teil, er­klärt Holz­bre­cher. Sie bie­ten mehr Schnee­si­cher­heit. Vie­le Ge­bie­te ha­ben aus dem Grund in der Ver­gan­gen­heit stark in Be- schnei­ungs­an­la­gen in­ves­tiert, um auch in schnee­ar­men Zei­ten aus­rei­chend gut prä­pa­rier­te Pis­ten an­bie­ten zu kön­nen. Bei Tui ist die Nach­fra­ge nach der „Schnee­ga­ran­tie“über­pro­por­tio­nal ge­stie­gen. Die­ses An­ge­bot bie­tet der Ver­an­stal­ter für 40 Ski­ge­bie­te an. Lau­fen bis sie­ben Ta­ge vor An­rei­se we­gen Schnee­man­gels we­ni­ger als drei Vier­tel der Lif­te, kön­nen Ur­lau­ber kos­ten­los um­bu­chen oder zu ei­nem spä­te­ren Zeit­punkt in das Ski­ge­biet rei­sen.

Ein Ski­ur­laub dau­ert klas­si­scher­wei­se acht Ta­ge – von Sams­tag bis Sams­tag. Zum Bet­ten­wech­sel herrscht auf den Al­pen­stra­ßen so­wie auf den Zu­brin­ge­r­au­to­bah­nen mit­un­ter Aus­nah­me­zu­stand. Wer zu an­de­ren Zei­ten an- und ab­reist, kann sich ei­ni­gen Stress er­spa­ren.

FO­TO: DPA

Bei FTI ist das fran­zö­si­sche Res­sort Pa­ra­di­ski neu im Win­ter­ka­ta­log.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.