Um­bau der Sport­an­la­ge Rad­renn­bahn hat be­gon­nen

Bis Mit­te 2017 wird der Kun­st­ra­sen­platz ge­baut. Und 2018 soll der ge­sam­te Kom­plex mit­samt neu­em Ge­bäu­de fer­tig sein.

Rheinische Post Moenchengladbach - - LOKALES -

(RP) Die Sport­an­la­ge an der Rad­renn­bahn wird zu ei­nem mo­der­nen Ort der Be­geg­nung aus­ge­baut – mit­samt neu­em Mul­ti­funk­ti­ons­ge­bäu­de, neu­en Frei­zeit- und Sport­an­la­gen. Den An­fang macht der Neu­bau des Kun­st­ra­sens: Wie die Stadt nun mit­teil­te, hat die ers­te Bau­pha­se be­gon­nen. Das Ra­sen­spiel­feld wird in ein mo­der­nes Kunst­stoff­ra­sen­spiel­feld mit Flut­licht­an­la­ge um­ge­wan­delt. Die In­ves­ti­ti­ons­sum­me für die­se Maß­nah­me liegt bei rund 650.000 Eu­ro und wird aus Mit­teln der Sport­pau­scha­le des Lan­des so­wie Ver­kaufs­er­lö­sen aus dem Ver­kauf des Ge­län­des der Sport­an­la­ge Ein­tracht­platz, das sich ne­ben der Jahn­hal­le be­fin­det, fi­nan­ziert. Ei­nen ent­spre­chen­den Be­schluss hat­te der Stadt­rat im Rah­men der Sport­stät­ten-Ent­wick­lungs­pla­nung ge­fasst.

Die aus­füh­ren­de Fir­ma hat an der Sport­an­la­ge nun ei­ne „Win­ter­bau­stel­le“ein­ge­rich­tet, auf der in den kom­men­den Wo­chen die Tief­bau­ar­bei­ten des Kunst­stoff­ra­sen­spiel­fel­des statt­fin­den. In den ver­gan­ge­nen Wo­chen wur­den be­reits die al­ten Kas­sen­häus­chen der Sport­an­la­ge ab­ge­ris­sen. Zu­dem wur­den die vor­han­de­ne Ra­sen­deck­schicht so­wie ei­ne dar­un­ter lie­gen­de Erd­schicht des Na­tur­ra­sen­spiel­fel­des ab­ge­tra­gen. Dar­über hin­aus wur­de mit dem Bau ei­ner Ent­wäs­se­rungs­mul­de zur Fes­ti­gung der Baustelle wäh­rend der Bau­pha­se be­gon­nen. Über ei­ne auf­ge­füll­te Kies­schicht wird das Was­ser ab­ge­lei­tet, um die Baustelle wäh­rend mit Ge­rät­schaf­ten und Fahr­zeu­gen be­fah­ren zu kön­nen. In den kom­men­den Wo­chen wer­den Drai­na­ge­strän­ge ver­legt und ein Erd­ple­num für den Kun­st­ra­sen her­ge­stellt. Und so­bald es die Wit­te­rung zu­lässt, wird im Früh­jahr 2017 der Kunst­stoff­ra­sen­be­lag ver­legt. Vor­aus­sicht­lich Mit­te des Jah­res soll auf dem fer­ti­gen Kun­st­ra­sen wie­der trai­niert und ge­spielt wer­den kön­nen. Ne­ben den Tief­bau­ar­bei­ten wird mit dem Ab­riss der heu­ti­gen Tri­bü­nen­an­la­ge und des dar­un­ter lie­gen­den Um­klei­de­ge­bäu­des be­gon­nen.

Der zwei Bau­ab­schnitt macht aus dem Are­al dann den hoch­mo­der- nen Sport­park: Zur­zeit kon­kre­ti­siert die Ver­wal­tung die Plä­ne da­für, im März 2017 sol­len die Auf­trä­ge dann aus­ge­schrie­ben wer­den. Die Bau­ar­bei­ten sind für 2017/18 vor­ge­se­hen, hieß es. Die Kon­zep­ti­on sieht ei­ner­seits den Neu­bau ei­nes Mul­ti­funk­ti­ons­ge­bäu­des für die Ver­eins- und Quar­tiers­ar­beit und an­de­rer­seits die Er­neue­rung und Er­wei­te­rung der Sport- und Frei­zeit­flä­chen der An­la­ge vor. Die Leicht­ath­le­tik-An­la­gen sol­len er­neu­ert wer­den so­wie ein Kunst­stoff­ra­sen-Klein­spiel­feld, ei­ne gro­ße Ska­ter­an­la­ge und ein um­lau­fen­der, be­leuch­te­ter Lauf­weg mit Out­door-Fit­ness­ge­rä­ten ent­ste­hen. Die Fer­tig­stel­lung der Ge­samt­an­la­ge ist für 2018 ge­plant.

Das Land för­dert die Um­ge­stal­tung der An­la­ge mit 2,15 Mil­lio­nen Eu­ro. Das Geld kommt aus dem För­der­pro­jekt „Hil­fen im Städ­te­bau für Kom­mu­nen zur In­te­gra­ti­on von Flücht­lin­gen“des Lan­des. 184 Kom­mu­nen hat­ten Mit­tel für 402 Pro­jek­te im Ge­samt­vo­lu­men von rund ei­ner hal­ben Mil­li­ar­de Eu­ro be­an­tragt. Es gab aber nur 72 Mil­lio­nen Eu­ro zu ver­tei­len. Und da­von be­kommt Glad­bach mit 2,15 Mil­lio­nen Eu­ro den viert­größ­ten Teil.

FO­TO: STADT, THEO TITZ (AR­CHIV)

Die aus­füh­ren­de Fir­ma hat an der Sport­an­la­ge nun ei­ne „Win­ter­bau­stel­le“ein­ge­rich­tet, auf der die Tief­bau­ar­bei­ten statt­fin­den wer­den. Die al­te Tri­bü­nen­an­la­ge wird noch ab­ge­ris­sen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.