Kai­ser’s-Ver­kauf: Rewe zieht sei­ne Be­schwer­de zu­rück

Rheinische Post Moenchengladbach - - WIRTSCHAFT -

DÜS­SEL­DORF (rtr) Der Han­dels­rie­se Rewe will sei­ne Be­schwer­de ge­gen die Mi­nis­ter­er­laub­nis zum Ver­kauf der Su­per­markt­ket­te Kai­ser’s Ten­gel­mann an Ede­ka zu­rück­zie­hen. Rewe wer­de dies un­mit­tel­bar nach der Un­ter­zeich­nung der Ver­trä­ge mit Ede­ka zur Auf­tei­lung von Kai­ser’s Ten­gel­mann tun, kün­dig­te Rewe-Chef Alain Ca­par­ros an. Die bei­den Su­per­markt-Rie­sen wol­len die Kai­ser’s-Ver­trä­ge am Don­ners­tag un­ter­schrei­ben. Mit Rück­nah­me der Kla­ge ist der Weg frei für die Über­nah­me und die von Wirt­schafts­mi­nis­ter Sig­mar Ga­b­ri­el ver­lang­ten Ar­beits­platz­ga­ran­ti­en, die 15.000 Kai­ser’s-Ten­gel­mann-Mit­ar­bei­ter be­tref­fen. Und mehr noch: Es gibt neue Jobs. Nach der Ei­ni­gung zur Zu­kunft müs­sen Ede­ka und Rewe auf den Be­schäf­ti­gungs­stand von 2015 zu­rück­keh­ren. Da­mit kom­men 700 Stel­len wie­der hin­zu.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.