Stu­die: El­tern for­dern ein­heit­li­che Ki­ta-Stan­dards

Rheinische Post Moenchengladbach - - PANORAMA -

GÜ­TERS­LOH (dpa) Ein Groß­teil der El­tern in Deutsch­land wünscht sich bun­des­weit ver­bind­li­che Qua­li­täts­stan­dards für Kin­der­ta­ges­stät­ten. Das geht aus ei­ner Um­fra­ge un­ter mehr als 4400 El­tern im Auf­trag der Ber­tels­mann-Stif­tung her­vor.

Da­nach for­dern 86 Pro­zent ei­ne Fest­le­gung, wie vie­le Kin­der von ei­ner Er­zie­he­rin be­treut wer­den dür­fen. „El­tern möch­ten für ih­re Kin­der über­all die glei­chen gu­ten Bil­dungs­chan­cen, un­ab­hän­gig vom Wohn­ort“, sag­te Stif­tungs­vor­stand Jörg Drä­ger. In den ost­deut­schen Län­dern plä­die­ren der Um­fra­ge zu­fol­ge so­gar 93 Pro­zent für ei­ne Vor­ga­be zum Per­so­nal­schlüs­sel. Das sei auf­grund der dor­ti­gen Per­so­nal­aus­stat­tung nicht ver­wun­der­lich, er­klär­te Drä­ger.

Zugleich spre­chen sich 90 Pro­zent der Be­frag­ten für ein­heit­li­che ge­sun­de Ver­pfle­gungs­stan­dards aus, 85 Pro­zent hal­ten ei­ne ein­heit­li­che Aus­bil­dung für Er­zie­he­rin­nen und Er­zie­her für sinn­voll. Ei­ne Ver­ein­heit­li­chung der päd­ago­gi­schen Grund­prin­zi­pi­en wird hin­ge­gen mehr­heit­lich ab­ge­lehnt. 78 Pro­zent be­vor­zu­gen ei­ne Aus­rich­tung an den in­di­vi­du­el­len Be­dürf­nis­sen der Kin­der und Fa­mi­li­en.

Hand­lungs­be­darf zeigt sich auch bei der Ver­ein­bar­keit zwi­schen dem Be­ruf und der Fa­mi­lie. So ver­tra­ten 63 Pro­zent der El­tern in der Um­fra­ge von In­fra­test di­map die Mei­nung, dass sich die Öff­nungs­zei­ten von Ki­tas nicht am tat­säch­li­chen Be­darf der El­tern ori­en­tie­ren. 83 Pro­zent for­der­ten, dass mehr Ki­ta-Plät­ze für Kin­der un­ter drei Jah­ren ge­schaf­fen wer­den.

95 Pro­zent mein­ten, dass sich der Bund stär­ker an der Fi­nan­zie­rung der Ki­tas be­tei­li­gen soll­te. 48 Pro­zent der be­frag­ten El­tern wä­ren be­reit, ei­nen hö­he­ren Ki­ta-Bei­trag zu zah­len, wenn sich die Qua­li­tät in den Kin­der­ta­ges­stät­ten dann ver­bes­sern wür­de.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.