Gie­sen­kir­chen hat Pro­ble­me mit der Fa­vo­ri­ten­rol­le

Rheinische Post Moenchengladbach - - SPORT LOKAL - VON KURT THEUERZEIT

FUSSBALL Theo­re­tisch ist die An­ge­le­gen­heit für die DJK/VfL Gie­sen­kir­chen klar. Wenn am Samstag um 17 Uhr das Der­by in Lür­rip an­ge­pfif­fen wird, ist das Er­geb­nis des Spit­zen­spiels zwi­schen Tö­nis­berg und Süch­teln schon be­kannt. Mit ei­nem Sieg in Lür­rip wird Gie­sen­kir­chen min­des­tens den zwei­ten Platz über­neh­men, ein Un­ent­schie­den bräch­te nur viel­leicht den Sprung auf Platz zwei.

Doch die­ses Un­ter­neh­men wird gar nicht so ein­fach wer­den. In den letz­ten Spie­len er­reich­te der Auf­stei­ger sei­ne bis da­hin her­aus­ra­gen­den Leis­tun­gen nicht mehr. „Wir ha­ben uns ge­gen ver­meint­lich schwä­che­re Mann­schaf­ten schwer ge­tan. Lür­rip ist da ein an­de­res Ka­li­ber. Es wä­re schön, wenn wir in die­ser Par­tie wie­der die Kur­ve be­kom­men“, sagt Trai­ner Da­ni­el Sal­eh.

Er be­klagt auch, dass nun mit dem Win­ter­ein­bruch die Trai­nings­ge­stal­tung für Gie­sen­kir­chen we­sent­lich schwie­ri­ger wird als für die Kon­kur­ren­ten: „Wir kön­nen nicht auf den Ra­sen­platz. Der Aschen­platz ist ver­eist. Die Turn­hal­le ist kein Er­satz. Da ha­ben Mann­schaf­ten mit ei­nem Kun­st­ra­sen­platz deut­lich bes­se­re Be­din­gun­gen.“

Lür­rip be­sitzt ei­nen Kun­st­ra­sen­platz und da­zu auch ei­ne spiel­star­ke Mann­schaft, die aber bis­her nicht so rich­tig auf Tou­ren ge­kom­men ist. Vor al­lem die sonst so star­ke Of­fen­si­ve weiß of­fen­sicht­lich nicht, wo das Tor steht oder wie man den Ball über die Tor­li­nie bringt. „Tor­chan­cen hat­ten wir auch ge­gen Süch­teln hin­rei­chend. Das 1:4 ent­sprach nicht den tat­säch­li­chen Kräf­te­ver­hält­nis­sen auf dem Platz“, sagt Lür­rips Trai­ner Mar­kus Leh­nen, der aber si­cher ist, dass Süch­teln über ei­ne Aus­nah­me-Elf ver­fügt, die auf­stei­gen wird.

„Gie­sen­kir­chen ist ei­ne reiz­vol­le Auf­ga­be, zu­mal wir im Hin­spiel dort ver­lo­ren ha­ben. Wir kön­nen da et­was kor­ri­gie­ren und wol­len das auch“, sagt Mar­kus Leh­nen. Ob­wohl nicht al­le Spie­ler ein­satz­fä­hig sind, wer­den die Lür­ri­per si­cher ei­ne star­ke Mann­schaft auf­bie­ten.

Wer sich vor dem Der­by ein wei­te­res Be­zirks­li­ga­spiel an­se­hen will, muss zum 1. FC Mön­chen­glad­bach pil­gern. Dort spielt die Re­ser­ve ge- gen Strümp und könn­te mit ei­nem Sieg da­für sor­gen, dass sich Strümp in der Ta­bel­le dem Ta­bel­len­letz­ten Meer nicht all­zu weit ent­eilt.

Die Blau-Wei­ßen müs­sen seit Sai­son­be­ginn mit ei­nem viel zu klei­nen Ka­der aus­kom­men. Da­zu ver­let­zen sich im­mer wie­der Ak­teu­re oder han­deln sich Sper­ren ein. Es muss­ten Ver­eins­mit­glie­der ein­sprin­gen, die nicht un­be­dingt die Vor­aus­set­zun­gen für die Be­zirks­li­ga mit­brach­ten. In den letz­ten Jah­ren hat­te Meer hin­rei­chend ei­ge­nes Per­so­nal, um in sol­chen Si­tua­tio­nen zu re­agie­ren. Das ist nicht mehr der Fall. „Wir müs­sen jetzt erst ein­mal in die Win­ter­pau­se kom­men. In der Par­tie ge­gen St. Tö­nis sind wir wie­der kras­ser Au­ßen­sei­ter“, sagt Trai­ner Er­han Ku­ralay.

FO­TO: THEO TITZ

Gie­sen­kir­chens Trai­ner Da­ni­el Sal­eh will die Kur­ve be­kom­men.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.