Fortu­na will Fun­kel Punk­te schen­ken

Düs­sel­dorfs Ta­l­ent­schup­pen er­war­tet heu­te den Alt­meis­ter Nürn­berg.

Rheinische Post Moenchengladbach - - SPORT - VON THO­MAS SCHULZE

DÜS­SEL­DORF Fried­helm Fun­kel ist sein Al­ter egal. „Ob ich 63, 64 oder 61 wer­de, ist mir völ­lig gleich. Ich bin ge­sund, füh­le mich gut, kann Ten­nis und Fuß­ball spie­len – da­für bin ich dank­bar, denn das kön­nen ei­ni­ge in mei­nem Al­ter nicht mehr“, sagt er. Sei­nen mor­gi­gen 63. Ge­burts­tag wird er nicht groß fei­ern, aber ein Ge­schenk sei­ner Mann­schaft in Form von drei Punk­ten wür­de er selbst­ver­ständ­lich an­neh­men. Ei­nen Sieg ge­gen den 1. FC Nürn­berg wünscht er sich heu­te (18.30 Uhr) aber vor al­lem für die Zu­schau­er und für sei­ne Mann­schaft. „Na­tür­lich wol­len wir uns mit ei­nem Sieg im letz­ten Heim­spiel des Jah­res von den Fans ver­ab­schie­den, die uns so groß­ar­tig un­ter­stützt ha­ben“, sagt Fun­kel nach ei­ner über­ra­schend gu­ten Hin­run­de. „Wir wol­len un­se­re Po­si­ti­on zu­min­dest fes­ti­gen, wenn mög­lich wei­ter aus­bau­en.“Fortu­na ist Ta­bel­len­sechs­ter, und wenn­gleich nie­mand vom Auf­stieg spricht, so soll der Ab­stand zum vier Punk­te ent­fern­ten Re­le­ga­ti­ons­platz zu­min­dest nicht grö­ßer wer­den. Beim 1. FC Nürn­berg hat Fun­kel zwei Ge­sich­ter aus­ge­macht. Das po­si­ti­ve in der Of­fen­si­ve, die mit 26 er­ziel­ten To­ren die dritt­bes­te der Li­ga ist und die in Gui­do Burg­stal­ler den mit zwölf Tref­fern er­folg­reichs­ten Tor­jä­ger hat. „Er wird nicht mehr lan­ge in der zwei­ten Li­ga spie­len“, pro­gnos­ti­ziert Fun­kel. Das ne­ga­ti­ve in der De­fen­si­ve, die mit 28 Ge­gen­tref­fern die zweit­schlech­tes­te der Li­ga ist. Nach ei­ge­ner Aus­sa­ge ist Fun­kel kein Freund von Sta­tis­ti­ken, aber den­noch ha­be ihn ei­ne be­ein­druckt: Nürn­berg hat in den letz­ten 36 Zweit­li­ga­spie­len im­mer min­des­tens ein Tor er­zielt. „Wir müs­sen ver­dammt gut ar­bei­ten, da­mit die­se Se­rie reißt“, sagt der Trai­ner. „Wenn uns das ge­lingt, sind wir un­se­rem Ziel ein ge­hö­ri­ges Stück nä­her. Aber ich be­fürch­te, dass wir das ei­ne oder an­de­re Tor mehr ma­chen müs­sen, um den Platz als Sie­ger zu ver­las­sen.“Wenn dem so sein soll­te, dür­fen sich die Zu­schau­er auf ein Of­fen­siv­spek­ta­kel ge­fasst ma­chen.

Auf der an­de­ren Sei­te ist es ge­wiss nicht un­mög­lich, dass die Nürn­ber­ger Se­rie in Düs­sel­dorf reißt, denn Fortu­na hat die dritt­bes­te Ab­wehr der Li­ga, und ihr über­ra­gen­der Tor­hü­ter Micha­el Ren­sing blieb in sie­ben der 15 Be­geg­nun­gen oh­ne Ge­gen­tor.

Da Adam Bod­zek nach ei­nem Ma­gen- und Darm­vi­rus noch nicht wie­der im Voll­be­sitz sei­ner Kräf­te ist, wird Fun­kel sei­ne Mann­schaft nur auf ei­ner Po­si­ti­on än­dern. Für Aria­nit Fe­ra­ti kommt der nach ei­ner Grip­pe wie­der ge­ne­se­ne Lu­kas Schmitz in die Mann­schaft.

FO­TO: DPA

Wird mor­gen 63 Jah­re alt: Fortu­nas Trai­ner Fried­helm Fun­kel.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.