Die Ko­mö­die „El­vis & Ni­xon“bringt Rock‘n’Roll ins Wei­ße Haus

Rheinische Post Moenchengladbach - - KINO - VON CHRIS­TI­AN FAH­REN­BACH

(dpa) Der ewi­ge Grant­ler Richard Ni­xon hat ein def­ti­ges Image­pro­blem, denn jun­ge Wäh­ler und Frau­en kön­nen nichts mit ihm an­fan­gen. Da kommt ein Brief vom King ge­ra­de recht: El­vis Pres­ley bie­tet sich dem Prä­si­den­ten als Un­der­co­ver­A­gent an.

Prä­si­dent trifft Pro­mi: Im Zeit­al­ter von Do­nald Trump ist es bei­na­he un­denk­bar, dass ei­ne sol­che Ge­schich­te über­haupt noch für Schlag­zei­len sorgt. Vor 46 Jah­ren aber sah das an­ders aus. Da kam der „King“El­vis Pres­ley auf die Idee, sich stär­ker für sein Land en­ga­gie­ren zu wol­len, schrieb kur­zer­hand ei­nen Brief an US-Prä­si­dent Richard Ni­xon und bat um ein Tref­fen. „El­vis & Ni­xon“er­zählt die Ge­schich­te die­ses 40-mi­nü­ti­gen Zu­sam­men­kom­mens im Wei­ßen Haus am 21. De­zem­ber 1970 – und wie da­bei das bis heu­te meist­ge­frag­te Fo­to der USNa­tio­nal­ar­chi­ve ent­stan­den ist.

Zu Be­ginn des Films steckt Pres­ley in ei­ner Sinn­kri­se. Far­bi­ge Gäs­te ei­nes Ca­fés ma­chen sich über sein Aus­se­hen lus­tig, ein El­vis-Imi­ta­tor am Flug­ha­fen wirft ihm so­gar vor, Kla­mot­ten zu tra­gen, die der ech­te King of Rock ‘n’ Roll nie an­zie­hen wür­de. Ein­sam sitzt er im Fern­seh­raum sei­nes An­we­sens Gra­ce­land und sieht die TV-Be­rich­te über ein Land, das vor die Hun­de zu ge­hen scheint. Dro­gen, freie Lie­be, zu­neh­men­de Ge­walt: All das be­un­ru­higt Pres­ley, so dass er den Plan fasst, als Un­der­co­ver-Agent für die na­tio­na­le Dro­gen­be­hör­de zu ar­bei­ten.

Micha­el Shan­non (Bö­se­wicht Zod aus „Bat­man v Su­per­man“und seit sei­ner Rol­le als Im­mo­bi­li­en­hai in „99 Ho­mes“in Hol­ly­wood ge­fei­ert) spielt die­sen Pres­ley des Jah­res 1970 mit sträh­ni­gen Haa­ren, rie­si­ger Son­nen­bril­le und ei­ner ge­hö­ri­gen Por­ti­on Me­lan­cho­lie. Ganz an­ders der Mann im Wei­ßen Haus. Ke­vin Spacey spielt Richard Ni­xon an­ders als sei­nen Frank Un­der­wood, den kühl kal­ku­lie­ren­den Prä­si­den­ten aus der TV-Se­rie „House of Cards“. Das er­zeugt viel Span­nung. El­vis & Ni­xon, Re­gie: Li­za John­son, mit Micha­el Shan­non, Ke­vin Spacey, 86 Min.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.