Schwim­mer Koch holt zwei­tes WM-Gold

Bei der Kurz­bahn-WM im ka­na­di­schen Wind­sor zeigt der Darm­städ­ter sei­ne Ex­tra-Klas­se.

Rheinische Post Moenchengladbach - - SPORT -

WIND­SOR (dpa) 24 St­un­den wie die­se hät­te sich Deutsch­lands Vor­schwim­mer Mar­co Koch in Rio ge­wünscht. Mit Dop­pel-Gold bei der Kurz­bahn-Welt­meis­ter­schaft be­wies der Olym­pia-Sieb­te in Wind­sor sei­ne Ex­tra-Klas­se. Nach dem über­ra­schen­den Sieg über die 100 Me­ter Brust ge­wann der Darm­städ­ter auch auf sei­ner Spe­zi­al­stre­cke. Über die 200 Me­ter Brust wur­de Top­fa­vo­rit Koch in 2:01,21 Mi­nu­ten Ers­ter.

Mit der Be­las­tung von fünf Ren­nen in zwei Ta­gen und des Jet­lags blieb der 26-Jäh­ri­ge über sei­nem vor knapp drei Wo­chen auf­ge­stell­ten Welt­re­kord von 2:00,44, hat­te die Kon­kur­renz aber je­der­zeit im Griff. Es war die bes­te Zeit bei ei­ner Kurz­bahn-WM über die Stre­cke und das drit­te Edel­me­tall für den Deut­schen Schwimm-Ver­band (DSV) bei den Ti­tel­kämp­fen in Ka­na­da. „Ein Sah­ne­häub­chen für Mar­co, er hat das su­per­toll ge­macht“, be­fand Chef­bun­des­trai­ner Hen­ning Lam­bertz. Koch ist erst der drit­te Brust­schwim­mer über­haupt mit ei­nem Gold-Dou­ble bei ei­ner Kurz­bahnWM. Er krön­te so sei­ne über­ra­gen­de Sai­son auf der 25-Me­ter-Bahn.

Auf der Lang­bahn hat­te Koch als Welt­meis­ter bei den Olym­pi­schen Spie­len in Rio im Au­gust auf Platz sie­ben die er­hoff­te Me­dail­le ver­passt. Vor al­lem sein Ge­wicht wur­de the­ma­ti­siert, Lam­bertz be­män­gel­te ei­ne sub­op­ti­ma­le Form. Koch kon­ter­te, dass er mit dem glei­chen Ge­wicht 2015 den WM-Ti­tel ge­won­nen hat­te. Nach Rio nahm Koch bis zu 13 Ki­lo­gramm ab und ver­lor trotz der Di­ät in­ner­halb we­ni­ger Wo­chen nicht sei­ne Leis­tungs­fä­hig­keit. Ab­zu­neh­men war im Koch-Team schon län­ger ein The­ma, al­ler­dings er­schien das Ri­si­ko ei­nes Leis­tungs­ab­falls vor Olym­pia zu groß.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.