For­mel 1: Wolff be­reu­tAn­wei­sun­gen an Ha­mil­ton

Rheinische Post Moenchengladbach - - SPORT -

KÖLN (sid) Mer­ce­des-Mo­tor­sport­chef To­to Wolff hat die di­rek­ten An­wei­sun­gen des Teams an Le­wis Ha­mil­ton wäh­rend des For­mel-1-Sai­son­fi­nals in Abu Dha­bi be­reut. „Wir hät­ten an­ders kom­mu­ni­zie­ren müs­sen. Im Nach­hin­ein hät­ten wir sie so fah­ren las­sen sol­len, wie sie es selbst für an­ge­mes­sen hal­ten“, sag­te Wolff bei Sky Sports F1. Ha­mil­ton hat­te den neu­en Welt­meis­ter Ni­co Ros­berg im an­de­ren Sil­ber­pfeil ein hal­bes Ren­nen lang aus­ge­bremst. Das Team griff dar­auf­hin ein und wies den Bri­ten an, schnel­ler zu fah­ren. Ha­mil­ton hat­te Ros­bergs Ver­fol­gern mit sei­ner Tak­tik Über­hol­ma­nö­ver er­mög­li­chen wol­len. Denn nur, wenn der Deut­sche das Po­dest ver­passt hät­te, wä­re ihm der WM-Ti­tel noch zu neh­men ge­we­sen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.