10:3 – GHTC hat bei Auf­stei­ger Ber­gisch Glad­bach kei­ne Mü­he

Rheinische Post Moenchengladbach - - SPORT LOKAL - VON THO­MAS GRUL­KE

HOCKEY Der Glad­ba­cher HTC hat­te sich auf ei­ne kniff­li­ge Auf­ga­be beim sehr de­fen­siv agie­ren­den Auf­stei­ger THC Ber­gisch Glad­bach ein­ge­stellt, bei der Ge­duld ge­fragt sein wür­de. Doch der Auf­stiegs­aspi­rant der Zwei­ten Hal­len-Bun­des­li­ga wur­de ges­tern Abend sei­ner Fa­vo­ri­ten­stel­lung vor et­wa 400 Zu­schau­ern mit ei­nem kla­ren Er­folg ge­recht. Er sieg­te un­ge­fähr­det 10:3 (4:1), konn­te da­mit aber sei­nen Trai­ner nicht gänz­lich zu­frie­den­stel­len.

„Wir ha­ben letzt­lich nur 20 Mi­nu­ten rich­tig gut ge­spielt. Der Geg­ner war hoff­nungs­los über­for­dert, da wün­sche ich mir, dass wir ins­ge­samt noch do­mi­nan­ter auf­tre­ten. Wir ha­ben ein we­nig den letz­ten Biss ver­mis­sen las­sen“, sag­te Phil­ipp Hey­manns. Sein Team ging durch zwei Straf­ecken in Füh­rung und ließ fort­an vor dem ei­ge­nen Tor kaum et­was zu. Letzt­lich ent­schei­dend war die Start­pha­se der zwei­ten Halb­zeit, als Glad­bach zwi­schen der 32. und 43. Mi­nu­te auf 10:1 da­von­zog und zwi­schen­zeit­lich die To­re im Mi­nu­ten­takt fie­len. Bes­ter Tor­schüt­ze war Paul Tenck­hoff mit vier Tref­fern, zu- dem tra­fen Da­vid Fran­co (3), Phil­lip Jan­sen (2) und Ni­k­las Braun. Nach der Drang­pha­se er­ziel­te Glad­bach je­doch gar kein Tor mehr, statt­des­sen ge­lang dem Gast­ge­ber ein we­nig Er­geb­nis­kos­me­tik. „Da ha­ben wir ei­nen noch hö­he­ren Sieg leicht­fer­tig ver­ge­ben“, sag­te Hey­manns.

Nichts­des­to­trotz freut sich der GHTC nach dem ers­ten Sai­son­sieg nun auf das ers­te Heim­spiel, mor­gen um 16 Uhr emp­fängt er den Ober­hau­se­ner THC. „Da wer­den wir si­cher­lich auch mehr ge­for­dert. Das ist auch gut so, denn dann ist die Mann­schaft gleich voll da“, sag­te Hey­manns.

RP-AR­CHIV­FO­TO: QUEDNAU

Drei To­re in Ber­gisch Glad­bach: Da­vid Fran­co (links).

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.