Fal­sche Fünf­zi­ger am häu­figs­ten im Um­lauf

Rheinische Post Moenchengladbach - - NORDRHEIN-WESTFALEN -

DÜSSELDORF (dpa) In NRW ist in die­sem Jahr bis­lang deut­lich we­ni­ger Falsch­geld ent­deckt wor­den als 2015. Bis ein­schließ­lich Ok­to­ber sei­en na­he­zu 17.400 „Blü­ten“ein­ge­zo­gen wor­den, be­rich­te­te ei­ne Spre­che­rin des Lan­des­kri­mi­nal­amts. 2015 wa­ren es im gan­zen Jahr na­he­zu 30.400. In die­sem Jahr wur­den bis­lang im Durch­schnitt 1736 fal­sche Schei­ne pro Mo­nat ent­deckt. 2015 wa­ren es im Mit­tel noch 2530 ge­we­sen. Der Rück­gang liegt im eu­ro­pa­wei­ten Trend. Der 50-Eu­roSchein ist die mit Ab­stand meist­ge­fälsch­te Bank­no­te. Bis ein­schließ­lich Ok­to­ber flo­gen fast 11.000 „Fal­sche Fuff­zi­ger“in NRW auf. Die zweit­häu­figs­ten fal­schen Bank­no­ten wa­ren 20-Eu­ro-Schei­ne. Fast 3700 fal­sche Zwan­zi­ger ent­deck­ten die Er­mitt­ler in die­sem Jahr.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.