Guts­her­ren­art

Rheinische Post Moenchengladbach - - LESERBRIEFE - Wil­fried Thiel Schwalm­tal

Zu Ih­ren Be­rich­te über Han­ne­lo­re Kraft ist ei­gent­lich nur noch fol­gen­des zu sa­gen: Merkt die Frau ei­gent­lich über­haupt noch et­was? In wel­chen Re­gio­nen schwebt sie ei­gent­lich? Kei­ne Aus­kunft über Ver­bin­dungs­da­ten zu den Vor­fäl­len in Köln! (Ha­be ich nicht nö­tig). Kanz­ler­kan­di­dat? Ich ken­ne ihn, doch ihr klei­nen Dum­mer­chen braucht das gar nicht wis­sen. Wir in NRW (SPD) ha­ben ein Pro­gramm, doch das ver­ra­ten wir nicht. – Ich fra­ge mich so lang­sam, was hat die Frau ei­gent­lich für An­sich­ten von trans­pa­ren­ter und auf­klä­ren­der Po­li­tik? Den Draht zur Ba­sis oder den Wäh­lern hat die­se Mi­nis­ter­prä­si­den­tin schon lan­ge nicht mehr. Sie „re­giert“nur noch nach Guts­her­ren­art: „Ich weiß AL­LES und ma­che AL­LES rich­tig“. Um Hein­rich Hei­ne ein we­nig ab­ge­wan­delt zu zi­tie­ren: Denk’ ich an NRW in der Nacht, bin ich um mei­nen Schlaf ge­bracht.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.