Ein­bre­cher fuh­ren mit zwei Au­tos ins Min­to

Rheinische Post Moenchengladbach - - WISSEN - VON GA­BI PE­TERS

Die Po­li­zei hat nach dem spek­ta­ku­lä­ren Ein­bruch in die Kreb­ber-Fi­lia­le im Min­to die vor­lie­gen­den Vi­deo­auf­zeich­nun­gen aus­ge­wer­tet. Da­nach er­gibt sich fol­gen­der Ta­ther­gang: Nach­dem die Tä­ter mit ei­nem ge­stoh­le­nen Au­di A 6 Kom­bi durch den Haupt­ein­gang der Shop­pin­gGa­le­rie ge­rast wa­ren, fuh­ren sie mit dem Heck des­sel­ben Fahr­zeu­ges mehr­fach ge­gen die Schau­fens­ter­schei­ben vor der Aus­la­ge des Ju­we­liers. So ge­lang­ten sie in die Ge­schäfts­räu­me und konn­ten hoch- wer­ti­gen Schmuck steh­len. An­schlie­ßend fuh­ren sie laut Po­li­zei­be­richt mit dem Flucht­wa­gen, auch ein Fahr­zeug des Her­stel­lers Au­di, eben­falls in das Foy­er des Ein­kaufs­zen­trums. Nach kur­zer Zeit ver­lie­ßen sie in dem zwei­ten Wa­gen das Min­to und flüch­te­ten wie zu­vor ge­mel­det.

Den zer­beul­ten Au­di A 6 Kom­bi lie­ßen die Tä­ter in der Ein­kaufs­ga­le­rie ste­hen. Aus­ge­rech­net dort, wo die­ser Wa­gen ge­stoh­len wor­den war – näm­lich im Groß­raum Frank­furt – hat­te sich am 31. Ok­to­ber ein Ein­bruch nach glei­cher Ma­sche ab­ge- spielt. Die Tä­ter fuh­ren wie in Mön­chen­glad­bach am frü­hen Mon­tag­mor­gen ge­gen 3 Uhr mit ei­nem ge­stoh­le­nen Au­di A 3 in das Schau­fens­ter ei­nes Lu­xus­ju­we­liers in Frank­furt. In die­sem Fall spran­gen drei ver­mumm­te Ge­stal­ten aus dem Wa­gen ins Ge­schäft und zer­trüm­mer­ten dort die Vi­tri­nen aus Si­cher­heits­glas mit Äx­ten. Ihr Beu­te: kost­ba­re Chro­no­me­ter. Auch die­se Tä­ter flo­hen in ei­nem an­de­ren Au­to, ei­nem dunk­len Au­di Kom­bi.

In Mön­chen­glad­bach wa­ren min­des­tens zwei Tä­ter an dem Ein­bruch be­tei­ligt. Bil­der aus der Über­wa- chungs­ka­me­ra von Ju­we­lier Kreb­ber hat die Po­li­zei ges­tern noch nicht ver­öf­fent­licht. Ex­per­ten ge­hen da­von aus, dass es sich bei den Tä­tern um Pro­fis han­delt, wie Po­li­zei­spre­che­rin Cor­ne­lia We­ber sagt. Zum Flucht­fahr­zeug der Ein­bre­cher könn­ten der­zeit kei­ner­lei wei­te­re An­ga­ben ge­macht wer­den. Die Tä­ter wa­ren am ver­gan­ge­nen Mon­tag Rich­tung A 61 ge­flo­hen. Die Er­mitt­lun­gen dau­ern an.

Zeu­gen, die Ver­däch­ti­ges be­ob­ach­tet ha­ben, wer­den nach wie vor ge­be­ten, sich un­ter der Ruf­num­mer 02161 290 bei der Po­li­zei zu mel­den.

FO­TO: THEO TITZ

Die Ein­gangs­tür zum Min­to wur­de kom­plett zer­stört.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.