Hand­bal­le­rin­nen vor ers­tem End­spiel

Rheinische Post Moenchengladbach - - SPORT -

GÖ­TE­BORG (dpa) Bei ei­ner Shop­ping-Tour durch Gö­te­borg ha­ben sich die deut­schen Hand­ball-„La­dies“auf das Haupt­run­den-End­spiel ge­gen EM-Gast­ge­ber Schwe­den (heu­te, 18.30 Uhr/Sport1) ein­ge­stimmt. Me­dail­len­kampf, Bo­nus­spiel oder Heim­flug – al­les ist noch drin für die DHB-Aus­wahl, die den erst­ma­li­gen Ein­zug in ein Halb­fi­na­le seit acht Jah­ren aber nicht mehr in den ei­ge­nen Hän­den hat. Mit Re­chen­spie­len woll­te sich Bun­des­trai­ner Micha­el Bieg­ler vor der Par­tie aber nicht be­schäf­ti­gen.

Un­ab­hän­gig vom Aus­gang ist die EM für den 55-Jäh­ri­gen, der sein Amt erst im April an­ge­tre­ten hat, schon jetzt ein Er­folg. „Nach fünf Spie­len ha­ben wir drei Sie­ge, ein Re­mis und nur ei­ne Nie­der­la­ge auf dem Kon­to. Die La­dies ge­ben al­les für ei­ne tol­le Tur­nier­leis­tung. Ich bin de­fi­ni­tiv zu­frie­den, egal, was noch kommt, denn wir ha­ben uns rich­tig wei­ter­ent­wi­ckelt“, sag­te er.

Mit der vor­zei­ti­gen Heim­rei­se im Fal­le ei­ner Nie­der­la­ge ge­gen Schwe­den be­schäf­tigt sich im deut­schen Team nie­mand. Bei ei­nem Re­mis wä­re min­des­tens das Spiel um Platz fünf si­cher, ein Sieg wür­de die Chan­cen auf die ers­te Halb­fi­nal­teil­nah­me seit 2008 er­hö­hen. Al­ler­dings müss­ten ent­we­der Vi­ze-Welt­meis­ter Nie­der­lan­de ge­gen Spa­ni­en oder der Olym­pia-Zwei­te Frank­reich ge­gen Ser­bi­en pat­zen.

Über die ver­schie­de­nen Kon­stel­la­tio­nen zer­bra­chen sich die DHBFrau­en nicht den Kopf. „Wir wol­len un­ser Spiel durch­zie­hen. Al­les, was vor­her oder nach­her pas­siert, ha­ben wir nicht in un­se­ren Hän­den“, sag­te Tor­frau Cla­ra Wol­te­ring.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.