Böhmermann will mehr Sen­de­zeit im Haupt­pro­gramm

Rheinische Post Moenchengladbach - - FERNSEHEN -

KÖLN (dpa) Jan Böhmermann („Neo Ma­ga­zin Roya­le“) drängt ins ZDFHaupt­pro­gramm. „Ich kann mei­ner Mut­ter und mei­nen Groß­el­tern beim bes­ten Wil­len nicht er­klä­ren, war­um mei­ne Sen­dung nur ein­mal die Wo­che auf ZDF­neo, für die jun­gen fre­chen Leu­te, läuft“, sag­te der Mo­de­ra­tor. Der An­spruch sei ei­ne werk­täg­li­che Un­ter­hal­tungs­show am spä­ten Abend – Ma­te­ri­al ha­be er oh­ne­hin ge­nug. „Wenn schon Deutsch­lands be­kann­tes­ter Al­ter­na­ti­ve-Show­mas­ter, dann we­nigs­tens rich­tig.“

Böhmermann ver­wies auf die Quoten sei­ner Show und de­ren stei­gen­de Ten­denz. Bis­lang ist die Sen­dung ein­mal die Wo­che am Don­ners­tag auf ZDF­neo zu se­hen, im Haupt­pro­gramm zeigt das ZDF in der Nacht zu Sams­tag ei­ne Wie­der­ho­lung. Zu­letzt war der Ver­trag bis En­de 2017 ver­län­gert wor­den.

Auf die Fra­ge, ob so ei­ne werk­täg­li­che Show im Haupt­pro­gramm lau­fen sol­le, sag­te Böhmermann: „Wo denn sonst? Al­les an­de­re ist mir zu un­si­cher. Nach die­sem Jahr ist mir Ri­si­ko­mi­ni­mie­rung ganz wich­tig.“Er wol­le im Fern­se­hen alt wer­den.

Böhmermann hat ein recht tur­bu­len­tes Jahr hin­ter sich. Im März hat­te er in sei­ner Show ein „Schmäh­ge­dicht“auf den tür­ki­schen Prä­si­den­ten Re­cep Tay­yip Er­do­gan vor­ge­le­sen. Da­mit woll­te er, wie er sag­te, den Un­ter­schied zwi­schen in Deutsch­land er­laub­ter Sa­ti­re und ver­bo­te­ner Schmäh­kri­tik deut­lich ma­chen. Das Ver­fah­ren wur­de mitt­ler­wei­le ein­ge­stellt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.