Hand­bal­le­rin­nen spie­len um Platz 5

Trotz ei­nes 28:22 ge­gen Schwe­den ver­passt Deutsch­land das EM-Halb­fi­na­le.

Rheinische Post Moenchengladbach - - SPORT -

GÖ­TE­BORG (sid/RP) Die deut­schen Hand­bal­le­rin­nen ha­ben bei der Eu­ro­pa­meis­ter­schaft dank ei­ner über­zeu­gen­den Leis­tung die Haupt­run­de mit ei­nem Sieg be­en­det, aber trotz­dem das Halb­fi­na­le ver­passt. Die Mann­schaft von Bun­des­trai­ner Micha­el Bieg­ler ge­wann in Gö­te­borg ge­gen Schwe­den 28:22 (12:9), spielt aber trotz­dem am Frei­tag (15.45 Uhr) „nur“das Spiel um Platz fünf ge­gen den WM-Drit­ten Ru­mä­ni­en, weil so­wohl die Nie­der­lan­de (29:24 ge­gen Spa­ni­en) als auch am Abend Frank­reich (28:21 ge­gen Ser­bi­en) ih­re Spie­le ge­wan­nen und da­mit ih­rer­seits in die Vor­schluss­run­de ein­zo­gen. „Ich bin stolz, dass wir noch ein wei­te­res Spiel ha­ben, das bringt uns für un­ser Pro­jekt, die Heim-WM 2017, wie­der ei­nen Schritt wei­ter“, sag­te Bieg­ler.

Sein Team zeig­te ge­gen die Gast­ge­be­rin­nen über wei­te Stre­cken ei­ne kon­zen­trier­te und en­ga­gier­te Leis­tung. Im Ver­gleich zum 20:20 ge­gen Spa­ni­en leis­te­te sich die DHB-Aus­wahl deut­lich we­ni­ger ein- fa­che Feh­ler und ließ sich auch nicht von der At­mo­sphä­re im Scan­di­na­vi­um be­ein­dru­cken. Da­bei wirk­te sie auch im Kopf deut­lich fri­scher als die Geg­ne­rin­nen.

Bieg­ler brach­te vor al­lem im zwei­ten Durch­gang ei­ni­ge Spie­le­rin­nen, die sonst nicht in der ers­ten Rei­he ste­hen. Da­bei ver­än­der­te sich die Spiel­an­la­ge al­ler­dings nicht, Kon­zen­tra­ti­on und Zug zum Tor blie­ben hoch. Das DHB-Team konn­te im­mer wie­der die schwe­di­sche De­ckung über­win­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.