Größ­ter Da­ten­klau al­ler Zei­ten er­schüt­tert Yahoo

Rheinische Post Moenchengladbach - - WIRTSCHAFT -

SUN­NY­VA­LE (dpa) Beim In­ter­ne­tKon­zern Yahoo ist ein wei­te­rer gi­gan­ti­scher Da­ten­dien­stahl be­kannt­ge­wor­den, dies­mal geht es so­gar um ge­stoh­le­ne In­for­ma­tio­nen zu mehr als ei­ner Mil­li­ar­de Nut­zer­kon­ten. Da­bei sei­en die An­grei­fer im Au­gust 2013 vor­aus­sicht­lich an Na­men, E-Mail-Adres­sen, Te­le­fon­num­mern, Ge­burts­ta­ge und un­kennt­lich ge­mach­te Pass­wör­ter ge­kom­men, teil­te Yahoo mit. Ge­mes­sen an der Zahl be­trof­fe­ner Nut­zer ist es der bis­lang größ­te be­kannt­ge­wor­de­ne Da­ten­klau über­haupt. In ei­ni­gen Fäl­len könn­ten auch ver­schlüs­sel­te und un­ver­schlüs­sel­te Si­cher­heits-Fra­gen und -Ant­wor­ten be­trof­fen ge­we­sen sein, hieß es. Sol­che Fra­gen – et­wa nach dem Na­men des ers­ten Haus­tiers oder der Lieb­lings­far­be – kom­men zum Ein­satz, wenn ein Nut­zer sein Pass­wort ver­gisst. Un­ter Um­stän­den kön­nen sie für Kri­mi­nel­le al­so genau­so viel wert sein wie das Pass­wort selbst. Be­reits im Sep­tem­ber hat­te Yahoo ei­nen Da­ten­dieb­stahl ein­ge­räumt, bei dem En­de 2014 min­des­tens 500 Mil­lio­nen Nut­zer­pro­fi­le be­trof­fen ge­we­sen sei­en.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.