Ita­li­en könn­te Ban­ken mit 15 Mil­li­ar­den ret­ten

Rheinische Post Moenchengladbach - - WIRTSCHAFT -

MAI­LAND (rtr) In­mit­ten der Ban­ken­kri­se Ita­li­ens hält sich der Staat als Ret­ter be­reit. Die jüngst er­nann­te Re­gie­rung von Pao­lo Gen­ti­lo­ni wol­le den ma­ro­den In­sti­tu­ten bei Be­darf 15 Mil­li­ar­den Eu­ro zur Ver­fü­gung stel­len, hieß es. Ins­be­son­de­re die ins Tau­meln ge­ra­te­ne Mon­te dei Pa­schi, aber auch die Ban­ca Po­po­la­re so­wie die Ve­ne­to Ban­ca könn­ten da­von pro­fi­tie­ren. Be­vor der Staat zur Hil­fe ei­len muss, will sich MPS je­doch in ei­nem letz­ten Ver­such das drin­gend be­nö­tig­te Geld selbst be­sor­gen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.