Neue Bar­rie­ren ver­mei­den

Rheinische Post Moenchengladbach - - WIRTSCHAFT -

(jgr) Auch oh­ne Trump weh­te aus den USA ein kal­ter Ge­gen­wind für die Glo­ba­li­sie­rung und den frei­en Han­del. „Wir ge­hen da­von aus, dass für die Frei­han­dels­ab­kom­men TTIP und TTP schwie­ri­ge Zei­ten an­bre­chen“, meint denn auch Frank Spor­to­la­ri, Prä­si­dent des Lo­gis­tik­dienst­leis­ters UPS Deutsch­land. Nicht nur das: „Wenn Trump meint, Straf­zöl­le ge­gen Chi­na ver­hän­gen zu kön­nen, wird er schei­tern“; ei­ne sol­che Po­li­tik wer­de schnell zu Kri­sen füh­ren.

Die Welt ist mitt­ler­wei­le um­fas­send ver­netzt, „über­all sind vie­le Men­schen vom in­ter­na­tio­na­len Han­del ab­hän­gig“, sagt Spor­to­la­ri aus sei­nem ei- ge­nen Er­fah­rungs­be­reich. Da­mit hän­gen auch vie­le Re­gio­nen zu­sam­men, die auf den ers­ten Blick viel­leicht nichts mit­ein­an­der zu tun ha­ben: „Wenn zum Bei­spiel In­ves­ti­tio- nen in Me­xi­ko blo­ckiert wer­den, hat das Aus­wir­kun­gen auf uns al­le“, ist Spor­to­la­ri über­zeugt.

Er will al­ler­dings noch kein Hor­ror­sze­na­rio ma­len: „Erst wenn wir Trumps Re­gie­rungs­mann­schaft ken­nen, kön­nen wir ab­schät­zen, wo­hin die Rei­se geht.“Über­rascht zeig­te sich der UPS Deutsch­lan­dChef von den ers­ten Auf­trit­ten des ge­wähl­ten Prä­si­den­ten: „Sei­ne ers­te Re­de war ja er­staun­lich po­si­tiv. Er sprach ja wie ein De­mo­krat, als er sein Ein-Bil­li­on-Dol­lar-Pro­gramm für In­fra­struk­tur-In­ves­ti­tio­nen vor­stell­te.“Das kön­ne die Wirt­schaft an­kur­beln. Auch Steu­er­sen­kun­gen und De­re­gu- lie­run­gen könn­ten ei­nen Boom ent­fa­chen. „Da­bei wird aber hof­fent­lich nicht auf der an­de­ren Sei­te viel zer­stört“, hofft Spor­to­la­ri, der da­bei et­wa an Kon­se­quen­zen für die Um­welt denkt.

Kri­tisch sei die Si­tua­ti­on für den Mit­tel­stand, warnt Spor­to­la­ri. Bei mög­li­chen Ver­wer­fun­gen kön­nen in­ter­na­tio­na­le Kon­zer­ne auf welt­wei­te Res­sour­cen zu­rück­grei­fen und ge­ge­be­nen­falls Aus­weich­stra­te­gi­en fah­ren, klei­ne Un­ter­neh­men hin­ge­gen nicht. „TTIP und an­de­re Ver­trä­ge wür­den für sie vie­les leich­ter ma­chen“, sagt der Ex­per­te. „Es ist da­her wich­tig, dass kei­ne neu­en Bar­rie­ren auf­ge­baut wer­den.“

FOTOS: ALOIS MÜL­LER

Frank Spor­to­la­ri ist Prä­si­dent des Lo­gis­tik­dienst­leis­ters UPS Deutsch­land.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.