Po­li­zei fragt: Wem ge­hö­ren die­se Ge­gen­stän­de?

Rheinische Post Moenchengladbach - - LOKALES -

(gap) Die Po­li­zei hat bei zwei ein­schlä­gig be­kann­ten Män­nern Werk­zeu­ge si­cher­ge­stellt, die sie noch kei­nen Straf­ta­ten zu­ord­nen konn­te. Be­reits An­fang No­vem­ber wur­de an der Zep­pe­lin­stra­ße ein 47-jäh­ri­ger Mann kon­trol­liert, der als Be­täu­bungs­mit­tel­kon­su­ment und re­ger Ein­bre­cher be­kannt ist. Der Mann trug ei­nen ro­ten Ra­sen­trim­mer der Mar­ke Bud­get bei sich, zu des­sen Her­kunft er ge­gen­über den Be­am­ten wi­der­sprüch­li­che An­ga­ben mach­te. Da der Ver­dacht be­steht, dass der Ra­sen­trim­mer aus ei­nem Dieb­stahl oder ei­nem Ein­bruch stammt, wur­de er um­ge­hend si­cher­ge­stellt.

Mit­te No­vem­ber fuhr ein als Ein­bre­cher be­kann­ter 33-jäh­ri­ger Mann am Stock­holt­weg mit ei­nem Fahr­rad an ei­ner Zi­vil­strei­fe vor­bei. Da war er un­auf­fäl­lig. Als die Strei­fe den Mann aber ei­ne St­un­de spä­ter wie­der sah, trug er ei­nen Kom­pres­sor des Her­stel­lers Work­zo­ne, ei­nen Werk­zeug­kas­ten und ei­nen Latt­ham­mer bei sich. Auch die­se Ge­gen­stän­de wur­den si­cher­ge­stellt. Die Po­li­zei fragt, wem sie ge­hö­ren. Hin­wei­se bit­te an die Po­li­zei un­ter Te­le­fon 02161 290.

FO­TO: PO­LI­ZEI

Die­ses Werk­zeug wur­de si­cher­ge­stellt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.