I ha­ve a dream

Rheinische Post Moenchengladbach - - STADTTEILE - Ro­ger Sei­der Ket­te­ler­stra­ße 56

Zu Haus West­land und Bahn­hofs­vor­platz: Es ist auf je­den Fall ei­ne gran­dio­se Chan­ce für un­se­re Stadt­pla­ner, das „Stadt­tor“Bahn­hofs­vor­platz neu zu ge­stal­ten und et­was At­trak­ti­ves zu er­stel­len. Die Elek­tri­fi­zie­rung des öf­fent­li­chen Per­so­nen­nah­ver­kehrs ist aus mei­ner Sicht auf Dau­er nicht auf­zu­hal­ten. Vor die­sem Hin­ter­grund: War­um nicht ei­nen ganz gro­ßen Wurf? Ein Bus­ver­kehr oh­ne Aus­stoß von Schad­stof­fen er­mög­lich­te doch, den Bus­bahn­hof un­ter die Er­de zu ver­le­gen. Dar­über er­hiel­te man dann ei­nen gro­ßen frei­en Platz, den man nut­zen könn­te zum Bei­spiel für: Wo­chen­markt, Christ­kindl­markt, Weih­nachts­markt, Au­to­mo­bil­aus­stel­lung usw. Und, war­um auch nicht: Man könn­te die NEW-Mu­sik­som­mer-Ver­an­stal­tung von der KFH hier­hin ver­le­gen. Ober­gä­rig nicht vor 5000 son­dern vor 10.000 Zu­hö­rern. Da wä­re rich­tig Le­ben in der Stadt. Mir ist na­tür­lich be­wusst, dass so ei­ne Bau­maß­nah­me irr­sin­nig viel Geld ver­schlingt. Aber wie sag­te schon Mar­tin Lu­ther King: „I ha­ve a dream!“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.