Tes­ta­ment des Kunst­samm­lers Gur­litt ist gül­tig

Rheinische Post Moenchengladbach - - KULTUR -

MÜN­CHEN (dpa) Das Tes­ta­ment des um­strit­te­nen Kunst­samm­lers Cor­ne­li­us Gur­litt ist nach ei­ner Ent­schei­dung des Ober­lan­des­ge­richts Mün­chen gül­tig. Da­mit kann die mil­lio­nen­schwe­re Kunst­samm­lung nun an das Kunst­mu­se­um Bern ge­hen, wie das OLG mit­teil­te. Das Ge­richt ließ kei­ne Re­vi­si­on zu. Der 2014 im Al­ter von 81 Jah­ren ver­stor­be­ne Gur­litt, in des­sen Woh­nun­gen und Häu­sern mehr als 1500 Kunst­wer­ke ge­fun­den wur­den, hat­te sei­ne Samm­lung dem Kunst­mu­se­um Bern ver­macht. Sei­ne Cou­si­ne Uta Wer­ner zwei­fel­te das Tes­ta­ment an und er­hob An­spruch auf die Samm­lung, weil Gur­litt nicht in der geis­ti­gen Ver­fas­sung ge­we­sen sei, ein Tes­ta­ment zu ma­chen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.