Muy­res kann wohl wie­der auf sei­ne Wunsch-Elf set­zen

Rheinische Post Moenchengladbach - - SPORT LOKAL -

FUSSBALL (zeit) Die Grip­pe­wel­le hat Lan­des­li­gist VfL Jü­chen in den ver­gan­ge­nen zwei Wo­chen bö­se er­wischt. Dar­um war Trai­ner Se­bas­ti­an Muy­res im­mer ge­zwun­gen, kurz­fris­tig Um­stel­lun­gen vor­zu­neh­men. „Da muss­ten wir mehr ex­pe­ri­men­tie­ren, als uns lieb war. Na­tür­lich konn­ten wir dann die ei­ne oder an­de­re Po­si­ti­on nicht so be­set­zen, wie wir es ge­plant hat­ten. Al­ler­dings ha­ben die Jungs, die auf dem Platz stan­den, im­mer ihr Bes­tes ge­ge­ben.“

Das müs­sen die­je­ni­gen, die heu­te um 16 Uhr ge­gen Spit­zen­rei­ter Voh­win­kel auf dem Platz ste­hen, auf je­den Fall. „Da kommt viel Ar­beit auf uns zu. Im Hin­spiel sind wir mit 3:6 un­ter die Rä­der ge­kom­men. Das soll­te uns Sams­tag nicht pas­sie­ren, denn bei der an­schlie­ßen­den Weih­nachts­fei­er soll ja die Stim­mung gut sein“, sagt Muy­res.

Auf je­den Fall ste­hen dem Trai­ner ei­ni­ge Grip­pe­kran­ke wie­der zur Ver­fü­gung, so dass Jü­chen vor­aus­sicht­lich mit der Wunsch-Elf an­tre­ten kann. „Wir ha­ben in Amern den Kampf an­ge­nom­men. Das müs­sen wir ge­gen Voh­win­kel wie­der­ho­len. Wir ha­ben es mit ei­nem sehr ath­le­ti­schen Geg­ner zu tun, der vor al­lem in der Of­fen­si­ve sei­ne Stär­ken hat“, sagt Muy­res. Er weist nicht dar­auf hin, dass der Geg­ner in der De­fen­si­ve durch­aus an­fäl­lig ist.

Jü­chen hin­ge­gen wird wie üb­lich auf je­den Fall ei­ner sta­bi­len Hin­ter­mann­schaft, ei­nem ef­fek­ti­ven Kon­ter­spiel und na­tür­lich dem zu­ver­läs­si­gen Tor­jä­ger Thor­ben Sch­mitt ver­trau­en.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.