BVB muss Punkt teu­er be­zah­len

Beim 2:2 in Hof­fen­heim sieht Reus Gelb-Rot, Dem­bé­lé wird ver­letzt vom Platz ge­tra­gen.

Rheinische Post Moenchengladbach - - SPORT -

HOF­FEN­HEIM Die TSG Hof­fen­heim bleibt un­ge­schla­gen, und Bo­rus­sia Dort­mund muss mit ei­nem 2:2 im Spit­zen­spiel der Bun­des­li­ga zu­frie­den sein. Die Zu­schau­er im Sins­hei­mer Sta­di­on sa­hen Hoch­ge­schwin­dig­keits­fuß­ball, vie­le Tor­sze­nen, reich­lich Zwei­kämp­fe und ein paar um­strit­te­ne Sze­nen. Bit­ter für die oh­ne­hin von Per­so­nal­sor­gen ge­beu­tel­ten Dort­mun­der: Mar­co Reus muss­te be­reits in der ers­ten Halb­zeit mit der Am­pel­kar­te vom Platz, der über­ra­gen­de Dem­bé­lé wur­de kurz vor Schluss mit ei­ner Mus­kel­prel­lung vom Platz ge­tra­gen. „Wir ha­ben uns den Punkt mit zehn Mann mehr als ver­dient“, sag­te BVB-Ka­pi­tän Mar­cel Schmel­zer.

Mark Uth und San­dro Wa­gner, der sich mit ei­nem Schub­ser Platz ver­schafft hat­te („kla­res Foul“, sag­te der Dort­mun­der Ge­schäfts­füh­rer Hans-Joa­chim Watz­ke), tra­fen für Hof­fen­heim. Ma­rio Göt­ze und Pier­re-Eme­rick Auba­meyang wa­ren für den BVB er­folg­reich. Durch das Re­mis hiel­ten auch wei­te­re Se­ri­en: Der Vi­ze­meis­ter hat seit acht Pflicht­spie­len nicht ge­gen die TSG ver­lo­ren. Zu­dem un­ter­lag der Dort­mun­der Trai­ner Tho­mas Tu­chel, einst Men­tor sei­nes Hof­fen­hei­mer Kol­le­gen Ju­li­an Na­gels­mann, noch nie im Kraich­gau.

Kurz vor der Par­tie war durch­ge­si­ckert, dass Na­tio­nal­spie­ler Ju­li­an Weigl un­mit­tel­bar vor ei­ner Ver­trags­ver­län­ge­rung beim BVB steht. Die Un­ter­schrift des 21-Jäh­ri­gen un­ter ei­nen neu­en Ver­trag bis 2021 ste­he kurz be­vor. Die Ei­ni­gung wer­de wahr­schein­lich noch vor dem Jah­res­en­de be­sie­gelt.

Die Hoff­nung auf ei­nen of­fe­nen Schlag­ab­tausch der bei­den of­fen­siv­star­ken Mann­schaf­ten er­füll­te sich so­fort. Die 30.150 Zu­schau­er in der aus­ver­kauf­ten Rhein-Neckar- Are­na sa­hen schon nach 120 Se­kun­den die Hof­fen­hei­mer Füh­rung. Nach ei­nem Pass von Ben­ja­min Hüb­ner aus der Ab­wehr her­aus sah die kom­plet­te Dort­mun­der De­fen­si­ve schlecht aus. Uth, der für den zu­letzt form­schwa­chen And­rej Kra­ma­ric in der Start­elf stand, ließ sich die Chan­ce auf sein fünf­tes Sai­son­tor nicht neh­men. Die Gäs­te, bei de­nen Tor­wart Ro­man Bür­ki, So­kra­tis, Welt­meis­ter Erik Durm, Eu­ro­pa- meis­ter Ra­pha­el Gu­er­rei­ro, Lu­kasz Pisz­c­zek, Gon­za­lo Cas­tro, Se­bas­ti­an Ro­de und Nu­ri Sa­hin fehl­ten, konn­ten da­ge­gen zwei Mög­lich­kei­ten zum schnel­len Aus­gleich nicht nut­zen. Mar­cel Schmel­zer und Auba­meyang ver­ga­ben. Kurz dar­auf mach­te es Göt­ze nach Vor­ar­beit von Dem­bé­lé über­leg­ter. Es war das ers­te Bun­des­li­ga­tor des WM-Fi­nalHel­den seit sei­ner Rück­kehr nach Dort­mund im Som­mer. Nach 20 Mi- nu­ten wur­den die Gäs­te für ei­ne Un­si­cher­heit von Ro­man Wei­den­fel­ler be­straft. Der Kee­per konn­te ei­nen Dis­tanz­schuss von Ke­rem De­mir­bay nur zur Ecke ab­weh­ren. Dar­aus ent­stand der zwei­te Hof­fen­hei­mer Tref­fer. Beim 8. Sai­son­tor Wa­g­ners mach­te der Rou­ti­nier im Dort­mun­der Tor kei­ne gu­te Fi­gur. Im An­schluss lie­fer­ten sich bei­de Teams ein hart um­kämpf­tes Spiel, Schieds­rich­ter Ben­ja­min Brand (Un­ter- spies­heim) hat­te al­le Hän­de voll zu tun. Reus be­straf­te er nach ei­nem schwie­rig zu be­ur­tei­len­den Zwei­kampf mit Na­diem Ami­ri, der den BVB-Star am Tri­kot ge­hal­ten hat­te. Nach dem Sei­ten­wech­sel hat­te Wa­gner den drit­ten TSG-Tref­fer auf dem Fuß, er traf aber nur den Pfos­ten (48.). Im Ge­gen­zug glich Auba­meyang nach er­neu­ter Vor­ar­beit Dem­bé­lés aus, es war sein 100. Pflicht­spiel­tref­fer für Dort­mund.

FOTO: REU­TERS

Ho­hes Bein: Pier­re-Eme­rick Auba­meyang (Bo­rus­sia Dort­mund, gel­bes Tri­kot) und der Hof­fen­hei­mer Ben­ja­min Hüb­ner.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.