Im null­ten Se­mes­ter an­fan­gen

In Aa­chen kann man das In­ge­nieur­stu­di­um erst ein­mal aus­pro­bie­ren – samt Klau­su­ren.

Rheinische Post Moenchengladbach - - HOCHSCHULE - VON ISA­BEL­LE DE BORTOLI

AA­CHEN Ein Se­mes­ter lang stu­die­ren, Vor­le­sun­gen be­su­chen und so­gar Klau­su­ren mit­schrei­ben – und das al­les in ei­ner Art ab­ge­si­cher­tem Mo­dus: Das er­mög­licht das Pro­gramm „Gu­ter Stu­di­en­start“der Fach­hoch­schu­le Aa­chen und der RWTH. Um die ho­he Zahl der Stu­di­en­ab­bre­cher in den In­ge­nieur­fä­chern zu sen­ken, hat man dort ein Ori­en­tie­rungs­se­mes­ter ge­schaf­fen, in dem In­ter­es­sier­te vor dem ei­gent­li­chen Stu­di­en­start nicht nur bei­de Aa­che­ner Hoch­schu­len, son­dern auch In­hal­te der Fä­cher Ma­schi­nen­bau, Luft- und Raum­fahrt­tech­nik, Elek­tro­tech­nik und Bau­in­ge­nieur­we­sen ken­nen­ler­nen. Die Fra­gen „Hoch­schu­le oder Uni­ver­si­tät?“und „Wel­cher In­ge­nieur­stu­di­en­gang passt zu mir?“kön­nen die Teil­neh­mer des Pro­gramms an­schlie­ßend bes­ser be­ant­wor­ten – oder sich auch ge­gen ein sol­ches Stu­di­um ent­schei­den.

„Das Stu­di­en­start-Pro­gramm liegt im­mer im Som­mer­se­mes­ter und ist da­mit qua­si das null­te Se­mes­ter vor dem ei­gent­li­chen Stu­di­en­be­ginn im Herbst“, sagt Jo­nas Gal­len­käm­per, Pro­jekt­ma­na­ger von „Gu­ter Stu­di­en­start“an der RWTH Aa­chen. „Man ist ein­ge­schrie­be­ner Stu­dent und be­sucht re­gu­lä­re Erst­se­mes­ter-Ver­an­stal­tun­gen der bei­den Hoch­schu­len. Da­bei kann man sich aus­su­chen, was man be­le­gen möch­te: Al­so be­reits ei­nen Schwer­punkt set­zen oder über­all rein­schnup­pern“, sagt er.

Pflicht für al­le Stu­den­ten im null­ten Se­mes­ter sind je­doch die Ma­the-Ver­an­stal­tun­gen. „Man muss klar sa­gen, dass die Ma­the­ma­tik die gro­ße Hür­de ist, der Stol­per­stein in al­len In­ge­nieur­fä­chern. Die Schu­le be­rei­tet nicht auf Hoch­schul-Ma­the­ma­tik vor“, er­klärt Gal­len­käm­per. Des­halb gibt es im Ori­en­tie­rungs­se­mes­ter sechs Vor­le­sungs­und Übungs­ver­an­stal­tun­gen, in de- nen zu­nächst das Mit­tel­stu­fen­wis­sen auf­ge­frischt und die Stu­den­ten dann über den Ober­stu­fen­stoff zur Hö­he­ren Ma­the­ma­tik ge­führt wer­den. „Au­ßer­dem gibt es wö­chent­li­che Men­to­ring-Tref­fen, bei de­nen Kon­tak­te ge­knüpft und Fra­gen be­ant­wor­tet wer­den.“

Wie In­ge­nieu­re prak­tisch ar­bei­ten, er­fah­ren die Stu­den­ten auch: In ei­nem in­ter­dis­zi­pli­nä­ren Pro­jekt­kurs ar­bei­ten Teams aus Stu­die­ren­den an ei­ner in­ge­nieur­wis­sen­schaft­li­chen Ent­wick­ler­auf­ga­be. Sie wer­den da­bei in die Me­tho­dik des in­ge­nieur­wis­sen­schaft­li­chen Ar­bei­tens ein­ge­führt. Das Pro­jekt wird fach­lich und me­tho­disch durch stu- den­ti­sche Coa­ches be­glei­tet. Auch Pro­fes­so­ren und In­dus­trie­part­ner kön­nen kon­sul­tiert wer­den. Die Stu­die­ren­den müs­sen selbst­stän­dig ei­ne kom­ple­xe Auf­ga­ben­stel­lung struk­tu­rie­ren und die Pro­jekt­be­ar­bei­tung or­ga­ni­sie­ren. Der Pro­jekt­ab­schluss um­fasst ei­ne Prä­sen­ta­ti­on vor ei­ner Ju­ry.

Für Gal­len­käm­per hat das Stu­di­en­start-Pro­gramm vie­le Vor­tei­le für die Stu­den­ten: Sie kön­nen sich in Ru­he ori­en­tie­ren, er­hal­ten rea­lis­ti­sche Ein­bli­cke in vie­le Stu­di­en­gän­ge und zu­dem in zwei ver­schie­de­ne Hoch­schul­ty­pen. „Man hat kei­nen Druck, sitzt aber den­noch mit den Stu­die­ren­den der ers­ten Se­mes­ter in den glei­chen Ver­an­stal­tun­gen – und schreibt auch die Klau­su­ren mit“, sagt er. Die­se wer­den für ein spä­te­res In­ge­nieur­stu­di­um an­ge­rech­net. Bei schlech­ten No­ten zäh­len sie aber nicht als Fehl­ver­such. Die Hoch­schu­len pro­fi­tier­ten, da sie die Ab­bre­cher­zah­len re­du­zie­ren.

Mit­ma­chen kön­nen pro Se­mes­ter 200 Stu­den­ten. Be­wer­ben kann man sich noch bis min­des­tens Ja­nu­ar un­ter www.gu­ter­stu­di­en­start.de. Für al­le Abitu­ri­en­ten aus 2016 star­tet das Ori­en­tie­rungs­se­mes­ter am 27. März; al­le, die ak­tu­ell noch für das Abi 2017 ler­nen, kön­nen ab dem 15. Mai be­gin­nen.

FOTO: RWTH AA­CHEN

Stu­den­ten in Aa­chen kön­nen das In­ge­nieur­stu­di­um tes­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.