Beach­vol­ley­bal­le­rin­nen schla­gen Hand­bal­ler

Die Olym­pia­sie­ge­rin­nen Lau­ra Lud­wig und Ki­ra Wal­ken­horst set­zen sich bei der Wahl zur Mann­schaft 2016 durch. An­ge­li­que Ker­ber und Fa­bi­an Ham­bü­chen sind Sport­le­rin und Sport­ler des Jah­res.

Rheinische Post Moenchengladbach - - SPORT -

BA­DEN-BA­DEN (sid) Turn-Olym­pia­sie­ger Fa­bi­an Ham­bü­chen, Ten­nisQueen An­ge­li­que Ker­ber und das gol­de­ne Beach­vol­ley­ball-Duo Lau­ra Lud­wig/Ki­ra Wal­ken­horst sind die Sport­ler des Jah­res 2016. Bei der Ga­la zur 70. Wahl wur­den die von den mehr als 3000 Jour­na­lis­ten ge­wähl­ten Ath­le­ten am Sonn­tag­abend im Kur­haus in Ba­den-Ba­den aus­ge­zeich­net.

Bei den Män­nern ver­wies Ri­oReck­sie­ger Ham­bü­chen mit 3695 Punk­ten Ti­tel­ver­tei­di­ger und Iron­man­ge­win­ner Jan Fro­de­no (2410) auf Platz zwei und hol­te sich da­mit zum zwei­ten Mal nach 2007 die be­gehr­te Aus­zeich­nung. Drit­ter wur­de For­mel-1-Welt­meis­ter Ni­co Ros­berg (1487).

Das er­war­tet kla­re Er­geb­nis gab es bei den Frau­en: Die zwei­ma­li­ge Grand-Slam-Sie­ge­rin und Welt­rang­lis­ten­ers­te Ker­ber kam auf 4664 Zäh­ler. Als Zweit­plat­zier­te hol­te Lau­ra Dahl­mei­er, die der­zeit Füh­ren­de im Bi­ath­lon-Ge­samt­welt­cup, 1940 Punk­te und lan­de­te da­mit vor Rad­sprint-Olym­pia­sie­ge­rin Kris­ti­na Vo­gel (1845). Aus­tra­li­an-Open- und US-Open-Ge­win­ne­rin Ker­ber trat da­mit die Nach­fol­ge von Ku­gel­stoßWelt­meis­te­rin Chris­ti­na Schwa­nitz an.

Bei den Mann­schaf­ten setz­ten sich schließ­lich die bei­den Beach­vol­ley­ball-Queens Lud­wig und Wal- ken­horst (3898) durch, die in ei­ner ma­gi­schen Voll­mond-Nacht im Au­gust Olym­pia-Gold an der Co­paca­ba­na ge­holt hat­ten. Die Hand­bal­lEu­ro­pa­meis­ter und Olym­pia-Drit­ten um Trai­ner Da­gur Si­gurds­son lan­de­ten mit 3123 Punk­ten da schon re­la­tiv deut­lich da­hin­ter. Die Frau­en­fuß­ball-Na­tio­nal­mann­schaft (2272), in Rio de Janei­ro mit olym­pi­schem Gold de­ko­riert, wur­de am En­de Drit­te in die­ser Wer­tung. Die Nor­di­schen Kom­bi­nie­rer hat­ten bei der Wahl 2015 ganz oben auf dem Trepp­chen ge­stan­den.

In den fest­lich ge­schmück­ten Bé­na­zet­saal wa­ren un­ter an­de­rem 48 ehe­ma­li­ge Sport­ler des Jah­res ein­ge­la­den wor­den – da­zu 45 Me­dail­len­ge­win­ner von Rio.

Die Ab­stim­mungs­er­geb­nis­se im Ein­zel­nen (Top Ten): MÄN­NER 1. Fa­bi­an Ham­bü­chen 3695 Punk­te, 2. Jan Fro­de­no (Tri­ath­lon) 2410, 3. Ni­co Ros­berg (For­mel 1) 1487, 4. Sebastian Bren­del (Ka­nu) 1373, 5. Michael Jung (Rei­ten) 875, 6. Andre­as To­ba (Tur­nen) 870, 7. Eric Fren­zel (Nor­di­sche Kom­bi­na­ti­on) 746, 8. Tho­mas 606, 9. Se­ve­rin Freund (Ski­sprin­gen) 528, 10. Mar­kus Rehm (Be­hin­der­ten- Röh­ler (Tur­nen) (Speer­wer­fen) sport/Weit­sprung) 410. FRAU­EN 1. An­ge­li­que Ker­ber (Ten­nis) 4664 Punk­te, 2. Lau­ra Dahl­mei­er (Bi­ath­lon) 1940, 3. Kris­ti­na Vo­gel (Rad­sport) 1845, 4. Isa­bell Werth (Rei­ten) 1460, 5. Bar­ba­ra En­g­le­der (Sport­schie­ßen) 809, 6. Na­ta­lie 602, 7. Ge­sa Fe­li­ci­tas Krau­se (Leicht­ath­le­tik) 567, 8. Va­nes­sa Low (Be­hin­der­ten­sport/ Weit­sprung) 517, 9. Li­sa Un­ruh (Bo­gen­schie­ßen) 419, 10. So­phie Sche­der (Tur­nen) 418. Gei­sen­ber­ger (Ro­deln) MANN­SCHAFT 1. Beach­vol­ley­ball-Frau­en Punk­te, 2. Hand­ball-Na­tio­nal­mann­schaft Män­ner 3123, 3. Fuß­ball-Na­tio­nal­mann­schaft Frau­en 2272, 4. Fuß­ball-Na­tio­nal­mann­schaft U23 Män­ner 1155, 5. Rei­ten Dres­sur-Equi­pe 777, 6. Ru­dern Dop­pel-Vie­rer Män­ner 489, 7. Ru­dern 387, 8. Leicht­ath­le­tik Pa­ralym­pics-Staf­fel Män­ner (4x100 m) 384, 9. Ka­jak-Vie­rer Män­ner 382, 10. Ru­dern Ach­ter Män­ner 265. Dop­pel-Vie­rer 3898 Frau­en

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.