Bo­rus­sia-Frau­en: Bit­te­re Hin­run­de en­det mit kla­rer Nie­der­la­ge

Rheinische Post Moenchengladbach - - SPORT LOKAL - VON THO­MAS GRULKE

FRAUENFUSSBALL Die ers­te Hin­run­de in der Frau­en-Bun­des­li­ga en­de­te für Bo­rus­si­as Spie­le­rin­nen, wie sie be­gon­nen hat­te: mit ei­nem Ge­gen­tor. Im ers­ten Spiel beim 1. FFC Frank­furt (0:8) hat­te der Auf­stei­ger gleich in der ers­ten Mi­nu­te das 0:1 kas­siert, nun zum Ab­schluss setz­te es im Heim­spiel ge­gen 1899 Hof­fen­heim qua­si mit dem Schluss­pfiff das 0:4. Zwi­schen die­sen bei­den deut­li­chen Er­geb­nis­sen la­gen noch vie­le wei­te­re Ent­täu­schun­gen, kei­nen Punkt konn­te Glad­bach er­gat­tern – wo­mit das Ta­bel­len­schluss­licht schon ei­nen or­dent­li­chen Rück­stand von sechs Zäh­lern auf die Kon­kur­renz hat. „Wir wis­sen, dass es ein ganz schwie­ri­ger Weg bis zum Klas­sen­ver­bleib ist, bei dem schon ganz viel rich­tig lau­fen muss“, sag­te Chef­trai­ner Re­né Krie­nen, der ge­gen Hof­fen­heim „ei­ne ver­dien­te Nie­der­la­ge“sah.

Bit­ter war vor al­lem, dass die­se Nie­der­la­ge im Grun­de schon nach zwölf Mi­nu­ten be­sie­gelt war. Denn der Gast, der zu­vor auch erst sie­ben Punk­te ge­sam­melt hat­te, nutz­te sei­ne ers­ten Ge­le­gen­hei­ten eis­kalt und führ­te blitz­schnell 3:0. „Mit den ers­ten 20 Mi­nu­ten bin ich in keins­ter Wei­se zu­frie­den. Wir stan­den viel zu weit vom Geg­ner weg, es gab über­haupt kei­ne Kom­mu­ni­ka­ti­on. Und ich ha­be auch kei­ne Spie­le­rin ge­se- hen, die das Heft in die Hand nimmt“, mo­nier­te Krie­nen, der schon den schwa­chen Start sei­ner Mann­schaft vor ei­ner Wo­che in Duis­burg (1:2) kri­ti­siert hat­te.

„Wir ha­ben ein jun­ges Team oh­ne Bun­des­li­ga-Er­fah­rung. Da ist es nach den Na­cken­schlä­gen, die wir in den ver­gan­ge­nen Wo­chen ein­ste­cken muss­ten, für je­de Spie­le­rin schwer, im­mer die bes­te Lö­sung zu fin­den“, sag­te der Coach, der zur Zeit auch auf wich­ti­ge Spie­le­rin­nen wie Nad­ja Klei­ni­kel, Ma­de­li­ne Gier, Bar­ba­ra Mül­ler, An­ne Bir­baum, Jas­min Ha­mann oder Mi­chel­le Herr­mann ver­zich­ten muss. Ein Licht­blick war in­des das De­büt der erst 16-jäh­ri­gen Kel­sey Ge­ra­edts.

Zu­dem ge­lang es Bo­rus­sia nach dem 0:3 durch­aus, Hof­fen­heims Ab­wehr ab und an in Ver­le­gen­heit zu brin­gen, sie wuss­te dies nur nicht zu nut­zen. Nach der Pau­se pas­sier­te dann kaum noch et­was – ehe 1899 noch­mals zu­schlug. „Wir hof­fen, dass in der Win­ter­pau­se ei­ni­ge Ver­letz­te zu­rück­kom­men. Und dann wer­den wir kon­zen­triert an den De­fi­zi­ten ar­bei­ten“, sag­te Krie­nen. Bo­rus­sia: Bel­ling­ho­ven - Koj, Bo­gen­schütz, Dall­mann, P., From­mont - Kuf­ner (59. Ge­ra­edts) - Loh­mann (46. Den­sing), Si­mons, Dall­mann, J. (71. Aerts), Wah­len - Ca­me­ron. To­re: 0:1 Bür­ger (4.), 0:2 Ho­ward (10.), 0:3 Waß­muth (12.), 0:4 Bil­la (90.). Zu­schau­er: 165.

FO­TO: DIE­TER WIECH­MANN

Gleich klin­gelt es wie­der: Hof­fen­heims Ta­bea Waß­muth zieht ab, Bo­rus­sia-Ver­tei­di­ge­rin Pau­li­ne Dall­mann (l.) kommt zu spät – das 0:3.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.