Das 1:1 wird dem Der­by ge­recht

Die Lan­des­li­gis­ten FC und Oden­kir­chen tren­nen sich ge­rech­ter­wei­se Un­ent­schie­den. Da­bei sind die Vor­tei­le bei­der Teams je­weils auf ei­ne Halb­zeit ver­teilt. Die Wes­ten­der sind vor der Pau­se bes­ser, die Gäs­te im zwei­ten Durch­gang.

Rheinische Post Moenchengladbach - - SPORT LOKAL - VON KURT THEUERZEIT

FUSSBALL-LAN­DES­LI­GA Der FC und Oden­kir­chen ha­ben sich beim 1:1 nicht nur die Punk­te ge­teilt, son­dern mit je­weils spie­le­ri­schen Vor­tei­len auch die bei­den Spiel­hälf­ten. Zu­nächst traf FC, dann die Gäs­te. Bei­de Teams hat­ten in ei­ner Par­tie, die ih­ren Reiz eher in den tak­ti­schen Aus­rich­tun­gen hat­te, noch je­weils ei­ne wei­te­re Mög­lich­keit, um das Spiel für sich zu ent­schei­den.

Oden­kir­chens Trai­ner Ke­mal Kuc hat­te zu­nächst wie­der ei­ne de­fen­si­ve Aus­rich­tung ge­wählt. Das funk­tio­nier­te aber nicht all­zu lan­ge. Die De­fen­si­ve der Gäs­te schien wie zu­letzt im­mer bes­tens zu agie­ren, für den FC schien es kein Durch­kom­men zu ge­ben. Doch die Haus­her­ren ver­such­ten ihr Glück im­mer wie­der und wur­den durch das 1:0

„Das war ein sehr gu­tes Spiel von zwei Teams, die ih­re Ak­zen­te ge­setzt ha­ben“

Oden­kir­chens Coach Ke­mal Kuc von Ni­co Krät­sch­mer be­lohnt. Er kam nach ei­nem ge­nau­en Pass hin­ter die Vie­rer­ket­te der Gäs­te und ließ Tor­wart Ke­vin Afa­ri kei­ne Chan­ce. Nur kurz dar­auf er­gab sich für ihn in ei­ner ähn­li­chen Si­tua­ti­on die nächs­te Mög­lich­keit, doch Afa­ri ver­hin­der­te das 0:2 mit ei­ner Fuß­ab­wehr.

Der FC be­stimm­te wei­ter das Ge­sche­hen, hat­te mehr Spiel­an­tei­le, und ge­wann die meis­ten Zwei­kämp­fe, konn­te aber den­noch die Gäs­te nicht in Be­dräng­nis brin­gen. Die hat­ten sich in­zwi­schen auf den FC ein­ge­stellt, konn­ten aber selbst in der Of­fen­si­ve kei­ne Ak­zen­te set­zen. FC-Trai­ner Mar­cel Win­kens war zwar zu­frie­den mit sei­ner Mann­schaft, warn­te aber zur Pau­se schon: „Noch ha­ben wir nichts in der Hand. Mal ab­war­ten, was die zwei­te Halb­zeit bringt.“

Recht hat­te er, denn die Gäs­te ka­men völ­lig ver­än­dert aus der Pau­se. Ven­san Kli­cic und Kon­stan­ti­ne Ja­ma­rish­vili un­ter­stütz­ten Da­mir Ha­mi­di­vic im An­griff. So­fort stand der FC un­ter Druck, so­fort er­ga­ben sich Chan­cen für Oden­kir­chen. So­gar Ab­wehr­chef Sven Mo­se­ler war im FC-Straf­raum zu fin­den und ver­fehl­te in der 50. Mi­nu­te nur knapp das Tor. Kurz dar­auf setz­te sich Ven­san Kli­cic auf der lin­ken Sei­te durch, der FC wehr­te sei­ne Her­ein­ga­be zu kurz ab und Ha­mi­do­vic traf zum 1:1. Ven­san Kli­cic hät­te dann die Par­tie zu Guns­ten der Gäs­te ent­schei­den kön­nen, als er al­lei­ne vor FC-Tor­wart Mar­vin Spinn­rath auf­tauch­te, der aber glän­zend ab­wehr­te. Bei­de Trai­ner wa­ren nach dem Schluss- pfiff sicht­lich zu­frie­den. „Ich bin froh, dass wir nicht auf dem Re­le­ga­ti­ons­platz ste­hen. Das ist psy­cho­lo­gisch wich­tig, vor al­lem weil es erst im März wei­ter geht“, sag­te Mar­cel Win­kens. „Das war ein sehr gu­tes Spiel von zwei Teams, die ih­re Ak­zen­te ge­setzt ha­ben. Wir kön­nen mit un­se­rer Punk­teaus­beu­te sehr zu­frie­den sein“, sag­te Kuc. FC: Spinn­rath – Litt­ges, Schütz, Us­lu­can, An­yo­mi, Ren­ner – Schell­ham­mer, Ca­kir – Bä­ger (90., Ven­haus) – Pohl (57.Aou­dou), Krät­sch­mer (83., Yaku­na­ru). 05/07: Afa­ri – Of­fer­mann, S. Mo­se­ler, Spin­rath – Zit­zen, Yil­maz, Öz­de­mir – Kli­cic – Ja­ma­rish­vili (66., P. Mo­se­ler), Ha­mi­do­vic (87., Görtz). To­re: 1:0 Krät­sch­mer (18.), 1:1 Ha­mi­do­vic (51.). Zu­schau­er: 70.

FO­TO: DIE­TER WIECH­MANN

Gu­ter Start für den FC: In der 18. Mi­nu­te er­zielt in die­ser Sze­ne Ni­co Krät­sch­mer das 1:0 für die Wes­ten­der. Oden­kir­chen stei­gert sich aber nach der Pau­se und kommt durch Da­mir Ha­mi­di­vic zum 1:1.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.