MEL­DUN­GEN

Rheinische Post Moenchengladbach - - KULTUR -

Lör­rach (dpa) Auch nach ei­nem Kai­ser­schnitt kön­nen Frau­en ein Kind auf na­tür­li­chem Weg zur Welt brin­gen. Dar­auf weist Bär­bel Bas­ters-Hoff­mann hin, Kreiß­saal-Ober­ärz­tin im St.-Eli­sa­be­then-Kran­ken­haus Lör­rach. Nach den Leit­li­ni­en der Deut­schen Ge­sell­schaft für Gy­nä­ko­lo­gie und Ge­burts­hil­fe ist ein er­neu­ter Kai­ser­schnitt nicht zwin­gend not­wen­dig. Oft wer­de Schwan­ge­ren, die schon mal ei­nen Kai­ser­schnitt hat­ten, da­von zwar ab­ge­ra­ten, er­klärt die Ärz­tin in der Zeit­schrift „Die Heb­am­me“(Aus­ga­be De­zem­ber 2016). Die Ärz­te hät­ten dann Angst vor ei­nem Riss der Ge­bär­mut­ter. Die­se Ge­fahr wird Bas­ters-Hoff­mann zu­fol­ge je­doch über­schätzt; auch nach meh­re­ren Kai­ser­schnit­ten sei sie nur um ein bis zwei Pro­zent er­höht. Es sei denn, die vor­her­ge­hen­de Kai­ser­schnitt-Ge­burt liegt we­ni­ger als ein Jahr zu­rück, oder die Ge­bär­mut­ter ist schon ein­mal ge­ris­sen. In je­dem Fall soll­te vor ei­ner zwei­ten Ge­burt ei­ne ge­naue me­di­zi­ni­sche In­di­ka­ti­on für oder ge­gen ei­nen Kai­ser­schnitt ge­stellt wer­den. Hin­ter­grund sind die im­mer noch sehr ho­hen Ra­ten ei­nes Wunsch-Kai­ser­schnitts, für den es kei­ne me­di­zi­ni­sche Recht­fer­ti­gung gibt. Köln (dpa) El­tern soll­ten Vor­schul­kin­der nicht zum Mit­tags­schlaf zwin­gen. Nor­ma­ler­wei­se brau­chen ihn die Kin­der in dem Al­ter nicht mehr, wenn sie nachts lan­ge ge­nug schla­fen. Dar­auf weist der Be­rufs­ver­band der Kin­der­ärz­te hin. Sind sie den­noch am Mit­tag mü­de, kön­nen sich Fünf­jäh­ri­ge am Mit­tag für 45 Mi­nu­ten hin­le­gen. Schla­fen sie aber zu lan­ge oder nach 15 Uhr, ha­ben sie oft am Abend Pro­ble­me beim Ein­schla­fen. Sind Kin­der es noch in die­sem Al­ter ge­wohnt, mit­tags zu schla­fen, ha­ben sie viel­leicht auch spä­ter in der Grund­schu­le Ein­schlaf­schwie­rig­kei­ten am Abend. München (dpa) Tro­cken­früch­te sind zwar deut­lich ka­lo­ri­en­rei­cher als fri­sches Obst, sie ent­hal­ten aber im­mer noch vie­le ge­sun­de Stof­fe. Ge­trock­ne­te Pa­pa­yas sind reich an Ka­li­um und Phos­phor, er­läu­tert der Ge­sund­heits­dienst des Ver­brau­cher­ser­vices Bay­ern. In ge­trock­ne­ten Apri­ko­sen steckt viel Ei­sen, in Fei­gen Kal­zi­um. Da Vit­amin C sehr emp­find­lich ist, wird die­ses al­ler­dings beim Trock­nen oder im Dör­rap­pa­rat zum Groß­teil zer­stört.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.