Michael Pos­tel: Vom Mess­die­ner zum Chor­lei­ter

Rheinische Post Moenchengladbach - - LOKALE KULTUR - VON DIRK RICHERDT

Ge­ra­de hat Michael Pos­tel sei­nen 57. Ge­burts­tag ge­fei­ert, da steckt er mit­ten in den Vor­be­rei­tun­gen zur lit­ur­gi­schen Gestal­tung der Weih­nachts­mes­sen. Doch seit fast ei­nem Jahr lei­tet er die Pro­ben zu ei­nem gro­ßen Kon­zert in „sei­ner“Pfarr­kir­che St. Jo­sef in Herm­ges. Ter­min der Auf­füh­rung: 15. Ja­nu­ar, 18 Uhr.

Der Grund für das Pro­jekt, mit dem Pos­tel an frü­he­re Kon­zert­er­eig­nis­se in St. Jo­sef, dar­un­ter „Der Mes­si­as“von Hän­del an­läss­lich des 100-jäh­ri­gen Be­ste­hens des Ge­mein­de-Kir­chen­cho­res (1996), an­knüp­fen möch­te, ist ein per­sön­li­ches Ju­bi­lä­um: „Am 1. Ja­nu­ar 2017 darf ich auf 25 Jah­re als Kir­chen­mu­si­ker an St. Jo­sef zu­rück­bli­cken“, er­zählt der Or­ga­nist und Chor­lei­ter. „Seit Ja­nu­ar 1992 bin ich hier als Chor­lei­ter tä­tig, im Som­mer über­nahm ich die kom­plet­te Stel­le“, er­gänzt er. Sei­ne ers­te be­ruf­li­che Sta­ti­on hat­te ihn zu­vor nach Ei­cken (St. Ma­ria Ro­sen­kranz) ge­führt.

Ge­bo­ren ist Pos­tel 1959 in Rhe­ydt. Be­reits mit 15 leis­te­te er ers­te Di­ens­te als Or­ga­nist bei Got­tes­diens­ten in der Ka­pel­le des Eli­sa­beth-Kran­ken­hau­ses. „Dar­auf war ich da­mals rich­tig stolz“, be­rich­tet er. Sei­ne Wie­ge stand in Rhe­ydt, und in sei­ner Pfarr­ge­mein­de St. Ma­ri­en fing der jun­ge Mess­die­ner früh an, sich für Or­gel­spiel und Li­t­ur­gie zu in­ter­es­sie­ren. Er nahm Un­ter­richt, ver­trat öf­ter den Kir­chen­mu­si­ker der Pfar­rei und stu­dier­te spä­ter Kir­chen­mu­sik am Düs­sel­dor­fer Ro­bert-Schu­mann-In­sti­tut. „Mir ist die Li­t­ur­gie, der un­mit­tel­bar mit der Glau­bens­ver­kün­dung ver­bun­de­ne Teil der Auf­ga­ben ei­nes Kir­chen­mu­si­kers, be­son­ders wich­tig“, be­tont Pos­tel, der mit dem B-Ex­amen ab­schloss.

Nun steht mit dem Ju­bi­lä­ums­kon­zert am Sonn­tag, 15. Ja­nu­ar, 18 Uhr, ein Mu­sik­pro­jekt an, auf des­sen Rea­li­sie­rung vie­le Ak­ti­ve ein Jahr hin­ge­ar­bei­tet ha­ben. Im Mit­tel­punkt steht die aus dem Kir­chen­chor St. Jo­sef durch Fu­si­on mit an- de­ren Chö­ren der Ge­mein­schaft der Ge­mein­den MG-Ost her­vor­ge­gan­ge­ne Kir­chen­ch­or­ge­mein­schaft St. Jo­sef. „Ich bin den Chor­sän­gern und ehe­ma­li­gen Chor­mit­glie­dern, die als Gäs­te teil­neh­men, sehr dank­bar, dass sie ak­tiv da­bei sind“, freut sich Pos­tel über die Ver­stär­kung. Mu­sik ist über­haupt ein Schwer­punkt der Ar­beit in der GdG Ost: „Ne­ben der seit et­wa zwei Jah­ren be­ste­hen­den Kir­chen­ch­or­ge­mein­schaft gibt es den Chor Can­ti­ca No­va, den mei­ne Kol­le­gin Edith Plat­te lei­tet, dann den Sing­kreis, zwei Kin­der-Fa­mi­li­en-Chö­re, den Jun­gen Chor, das Klei­ne En­sem­ble und ei­nen Block­flö­ten­kreis“, zählt Pos­tel auf. Mit Edith Plat­te und dem pen­sio­nier­ten Kol­le­gen Hel­mut Klein teilt er sich die Lei­tung des Kon­zerts. Er selbst wird das Or­gel­kon­zert Nr. 8 von Hän­del di­ri­gie­ren, bei dem Edith Plat­te die So­lo­par­tie spielt, und die ab­schlie­ßen­de Krö­nungs­mes­se CDur von Mo­zart. Au­ßer­dem wer­den Mo­zarts Te De­um und sein Lau­da­te Do­mi­num so­wie ein Kon­zert für Block­flö­te und Orches­ter von Sam­mar­ti­ni er­klin­gen. Pos­tel freut sich, dass er Mit­glie­der der Nie­der­rhei­ni­schen Sin­fo­ni­ker ge­win­nen konn­te. Und auch die Na­men der So­lis­ten ver­hei­ßen pro­fes­sio­nel­les Ni­veau: Pe­tra Ma­ria Schind­ler (So­pran), Georg Schil­lin­ger (Coun­ter­te­nor), Ste­fan Der­guti (Te­nor) und der Bass Tho­mas Pe­ter.

Der Ein­tritt kos­tet 12 Eu­ro, die Kir­che bie­tet Platz für 200 Be­su­cher. Kar­ten kön­nen auch vor­ab im Pfarr­bü­ro er­wor­ben wer­den.

Ei­nen krö­nen­den Ab­schluss sei­ner Kir­chen­mu­sik­erlauf­bahn sieht Michael Pos­tel in dem Ju­bi­lä­ums­kon­zert üb­ri­gens nicht. Schließ­lich steht er noch längst nicht an der Schwel­le zum Rent­ner­da­sein. „Ich freue mich auf noch vie­le gu­te Jah­re, in de­nen ei­ne gu­te christ­li­che Ge­mein­schaft im Vor­der­grund ste­hen soll“, sagt der drei­fa­che Fa­mi­li­en­va­ter. Wer in ei­ner Ch­or­ge­mein­schaft mit­sin­gen möch­te, kann sich an Pos­tel wen­den (Te­le­fon­num­mer 02161 481643).

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.