Kreml teilt tür­ki­sche Mord­the­se nicht

Mos­kau hält sich mit Schuld­zu­wei­sun­gen nach dem Bot­schaf­ter-At­ten­tat zu­rück.

Rheinische Post Moenchengladbach - - VORDERSEITE -

MOS­KAU (RP) Der Kreml hält tür­ki­sche Schuld­zu­wei­sun­gen nach dem Mord am rus­si­schen Bot­schaf­ter in An­ka­ra für ver­früht. And­rej Kar­low war am Mon­tag­abend in An­ka­ra von ei­nem tür­ki­schen Po­li­zis­ten hin­ter­rücks er­schos­sen wor­den. „Wir sind der An­sicht, dass erst die Re­sul­ta­te der Er­mitt­ler­grup­pe vor­lie­gen soll­ten“, sag­te Kreml­spre­cher Dmi­tri Pes­kow. Die staat­li­che tür­ki­sche Nach­rich­ten­agen­tur Ana­do­lu hat­te zu­vor be­rich­tet, Au­ßen­mi­nis­ter Mev­lüt Ca­vu­sog­lu ha­be sei­nen US-Kol­le­gen John Ker­ry in­for­miert, dass die Be­we­gung des Pre­di­gers Fe­thul­lah Gü­len für den An­schlag ver­ant­wort­lich sei. Das wüss­ten „so­wohl die Tür­kei als auch Russ­land“. Ein Spre­cher des US-Au­ßen­amts nann­te die Vor­wür­fe lä­cher­lich.

Die tür­ki­sche Re­gie­rung macht die Gü­len-Be­we­gung auch für den Putsch­ver­such von Mit­te Ju­li ver­ant­wort­lich. Ges­tern wur­den wei­te­re 1980 Mit­ar­bei­ter des Bil­dungs­mi­nis­te­ri­ums vom Di­enst sus­pen­diert, dar­un­ter auch Leh­rer. Die Staats­be­diens­te­ten wür­den ver­däch­tigt, der Gü­len-Be­we­gung an­zu­ge­hö­ren.

Pes­kow deu­te­te au­ßer­dem an, dass die rus­si­sche Re­gie­rung nicht da­von aus­geht, dass die Tat das Werk ei­nes Ein­zel­nen war. Er rech­ne da­mit, dass die ge­mein­sa­me Er­mitt- ler­grup­pe die Draht­zie­her des Mor­des an Kar­low frü­her oder spä­ter fin­den wer­de. Das von Russ­land nach An­ka­ra ent­sand­te Ex­per­ten­team nahm un­ter­des­sen sei­ne Er­mitt­lun­gen zum At­ten­tat und zu mög­li­chen Hin­ter­män­nern auf. Die 18-köp­fi­ge Grup­pe aus Russ­land traf in der tür­ki­schen Haupt­stadt mit ein­hei­mi­schen Po­li­zis­ten aus dem Be­reich der Ter­ro­ris­mus­be­kämp­fung zu­sam­men. 120 Mit­ar­bei­ter der Po­li­zei in An­ka­ra wur­den ab­ge­ord­net, um mit dem rus­si­schen Team zu­sam­men­zu­ar­bei­ten.

Prä­si­dent Wla­di­mir Pu­tin ver­lieh Kar­low post­hum den Ti­tel „Held Russ­lands“. Pu­tin will heu­te auch an den Trau­er­fei­ern für den er­mor­de­ten Bot­schaf­ter teil­neh­men. Po­li­tik

Pu­tin macht den er­mor­de­ten Bot­schaf­ter post­hum zum „Hel­den Russ­lands“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.