Po­li­zei will Köl­ner Dom schüt­zen

Rheinische Post Moenchengladbach - - BERLIN UND DIE FOLGEN -

KÖLN (dpa) Nach dem An­schlag auf den Ber­li­ner Weih­nachts­markt will die Po­li­zei den Köl­ner Dom an Weih­nach­ten zu­sätz­lich schüt­zen. „Ich bin mir der be­son­de­ren Ver­ant­wor­tung be­wusst, was den Dom an­geht“, sag­te Po­li­zei­prä­si­dent Jür­gen Ma­thies. „Was ich zu­sa­gen kann, ist auf je­den Fall ei­ne Po­li­zei­prä­senz an den Dom­zu­gän­gen.“Dies gel­te für die Christ­met­te und die an­de­ren gro­ßen Weih­nachts­got­tes­diens­te. Dom­propst Gerd Bach­ner sag­te, er ste­he in en­gem Kon­takt mit Ma­thies. „Für Ein­lass­kon­trol­len se­hen wir zur­zeit kei­nen An­lass“, sag­te er. Die La­ge wer­de aber stän­dig neu be­wer­tet. „Ob man mit gro­ßen Ruck­sä­cken oder Kof­fern in den Dom kommt, das möch­te ich mir – in Ab­spra­che mit der Po­li­zei – of­fen hal­ten.“Der­zeit sei aber le­dig­lich ge­plant, dass Po­li­zis­ten an den Ein­und Aus­gän­gen ste­hen soll­ten. „Der Dom steht als Got­tes­haus grund­sätz­lich je­dem of­fen, wir wol­len ihn nicht zur Fe­s­tung aus­bau­en.“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.