Wei­te­re Bus­se ver­las­sen nach lan­ger War­te­zeit Alep­po

Rheinische Post Moenchengladbach - - POLITIK -

ALEP­PO (rtr) Nach ei­nem Tag Ver­zö­ge­rung wird die Eva­ku­ie­rung der letz­ten Re­bel­len­ge­bie­te im Os­ten der sy­ri­schen Me­tro­po­le Alep­po fort­ge­setzt. „Die Bus­se ver­las­sen jetzt Ost-Alep­po“, sag­te ein Ver­tre­ter der Ver­ein­ten Na­tio­nen. „Wir hof­fen, dass es so wei­ter­geht und die Men­schen in Si­cher­heit ge­bracht wer­den kön­nen.“Mitt­ler­wei­le sei­en 20 Bus­se mit Auf­stän­di­schen und ih­ren Fa­mi­li­en auf dem Weg aus Ost-Alep­po in Rich­tung Re­bel­len­ge­bie­te au­ßer­halb der Stadt un­ter­wegs, mel­de­te die Agen­tur der li­ba­ne­si­schen His­bol­lah-Mi­liz. Zu­vor hat­te ein Kon­voi mit 60 Bus­sen nach An­ga­ben der Be­ob­ach­ter seit Di­ens­tag bei Ei­ses­käl­te be­reit­ge­stan­den. Laut ei­nem Sa­ni­tä­ter harr­ten die Men­schen stun­den­lang in den un­ge­heiz­ten Bus­sen aus.

Ei­ne der sy­ri­schen Re­gie­rung na­he­ste­hen­de Nach­rich­ten­agen­tur aus dem Li­ba­non er­klär­te, die Eva­ku­ie­rung kön­ne nun bin­nen St­un­den ab­ge­schlos­sen wer­den. Tau­sen­de Men­schen soll­ten den stark zer­stör­ten Stadt­teil ver­las­sen. Da­nach soll die Ar­mee ein­rü­cken.

Re­gie­rungs­trup­pen und Re­bel­len mach­ten sich ge­gen­sei­tig für den Auf­schub ver­ant­wort­lich. Par­al­lel zur Eva­ku­ie­rung von Alep­po soll­ten nach dem Wil­len der Re­gie­rungs­trup­pen auch die Be­woh­ner der Dör­fer Fua und Ke­fra­ja in der Pro­vinz Id­lib in Si­cher­heit ge­bracht wer­den. Die­se Or­te wer­den von Re­bel­len be­la­gert. Auch dort ha­be sich die Eva­ku­ie­rung zu­nächst ver­zö­gert, be­rich­te­te die op­po­si­ti­ons­na­he Be­ob­ach­tungs­stel­le für Men­schen­rech­te. Doch dem Staats­fern­se­hen zu­fol­ge er­reich­ten in­zwi­schen vier Bus­se und zwei Kran­ken­wa­gen aus den Dör­fern die von As­sad kon­trol­lier­ten Tei­le Alep­pos.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.