Ei­ne neu­en Fi­nanz­kri­se ist mög­lich

Rheinische Post Moenchengladbach - - WIRTSCHAFT -

(anh) Ge­or­ge Aker­lof und Ro­bert Shil­ler sind al­te Hau­de­gen der Öko­no­mie: Der ei­ne ist No­bel­preis­trä­ger und mit Fed-Che­fin Yel­len ver­hei­ra­tet, der an­de­re hat als ei­ner der we­ni­gen die Fi­nanz­kri­se 2007 vor­her­ge­se­hen. Nun ha­ben sie ein Buch ge­schrie­ben, das ih­re Skep­sis ge­gen­über der Markt­wirt­schaft zeigt. Bot­schaft: Fir­men ver­su­chen stets, Ver­brau­chern mehr zu ver­kau­fen, als die­se brau­chen. „Phis­hing“heißt ei­gent­lich das il­le­ga­le Ab­grei­fen von Bank­da­ten. Die Au­to­ren ver­ste­hen dar­un­ter al­le Prak­ti­ken, mit de­nen Un­ter­neh­men Kun­den ma­ni­pu­lie­ren. Dass der Mensch we­ni­ger ra­tio­nal ist, als die Wirt­schafts­theo­rie un­ter­stellt, ist ein al­ter Hut. Die Au­to­ren zei­gen aber an Bei­spie­len, wie es funk­tio­niert und Fi­nanz­kri­sen im­mer wie­der mög­lich sind. G. Aker­lof/R. Shil­ler: Phis­hing for Fools (Econ), 416 Sei­ten, 24 Eu­ro.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.