Her­tha nach dem An­schlag: 2:0 ge­gen Darm­stadt

Rheinische Post Moenchengladbach - - SPORT -

BER­LIN (sid) Her­tha BSC hat zwei Ta­ge nach dem An­schlag von Ber­lin wie­der ein we­nig zur Nor­ma­li­tät zu­rück­ge­fun­den und sein Heim­spiel in der Fuß­ball-Bun­des­li­ga ge­gen Darm­stadt 98 mit 2:0 (0:0) ge­won­nen. Die Ber­li­ner be­en­de­ten durch die To­re von Mar­vin Plat­ten­hardt (53.) und Sa­lo­mon Ka­lou (66.) ih­ren Ab­wärts­trend und fes­tig­ten mit 30 Punk­ten ih­ren Platz in der Spit­zen­grup­pe.

Darm­stadt 98 hin­ge­gen kas­sier­te im letz­ten Spiel des Jah­res die ach­te Nie­der­la­ge in Fol­ge und ver­liert am Ta­bel­len­en­de mit nur acht Punk­ten im­mer mehr den An­schluss zum ret­ten­den Ufer. Für In­te­rims­trai­ner Ra­mon Bern­droth (64) war es das letz­te Spiel. Der Klub sucht ei­nen neu­en Trai­ner.

Das Spiel stand ganz im Zei­chen des Schocks nach dem An­schlag mit zwölf To­ten. Die Si­cher­heits­vor­keh­run­gen wa­ren deut­lich er­höht. Bei der Schwei­ge­mi­nu­te sorg­ten die Zu­schau­er mit Han­dys und Ker­zen für ein Lich­ter­meer im ab­ge­dun­kel­ten Olym­pia­sta­di­on. Das Be­su­cher­inter­es­se blieb ge­ring, le­dig­lich 31.912 Zu­schau­er mach­ten sich auf den Weg ins Sta­di­on, in dem gan­ze Blö­cke un­be­setzt wa­ren. Im Hert­haB­lock wur­de ein Ban­ner hoch­ge­hal­ten: „Bleib stark Ber­lin“.

Die Al­te Da­me war von Be­ginn an be­müht, das Spiel zu kon­trol­lie­ren. Gleich mehr­fach ka­men die Gast­ge­ber in der An­fangs­pha­se zum Ab­schluss. Darm­stadt konn­te sich nur sel­ten vom Druck der Ber­li­ner be­frei­en. Nach der Füh­rung in der 53. Mi­nu­te be­kam das Spiel der Haus­her­ren noch ein­mal Auf­trieb.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.