Tod des Unis­ter-Grün­ders: Mann aus Un­na an­ge­klagt

Rheinische Post Moenchengladbach - - WIRTSCHAFT -

LEIP­ZIG (dpa) Im mys­te­riö­sen Be­trugs­fall um den Unis­ter-Grün­der Tho­mas Wa­gner ist An­kla­ge ge­gen ei­nen Fi­nanz­ver­mitt­ler er­ho­ben wor­den. Dem 69 Jah­re al­ten Mann aus Un­na in NRW wer­de vor­ge­wor­fen, das be­trü­ge­ri­sche Kre­dit­ge­schäft mit ei­nem an­geb­li­chen is­rae­li­schen Dia­man­ten­händ­ler ein­ge­fä­delt zu ha­ben, teil­te ein Spre­cher des Land­ge­richts Leip­zig mit. Der Mann sitzt seit Ju­li in Un­ter­su­chungs­haft. Wa­gner soll dem „Dia­men­ten­händ­ler“im Som­mer in Ve­ne­dig 1,5 Mil­lio­nen Eu­ro über­ge­ben ha­ben. Statt der ver­spro­che­nen 15 Mil­lio­nen Eu­ro sei ihm aber Falsch­geld an­ge­dreht wor­den. Auf der Rück­rei­se von Ve­ne­dig starb Wa­gner bei ei­nem Flug­zeug-Ab­sturz.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.