Die Po­li­zei fragt: Wem ge­hört die­ser Schmuck?

Rheinische Post Moenchengladbach - - LOKALES -

(gap) Mit­te De­zem­ber wur­den an ein und dem­sel­ben Tag, aber an zwei räum­lich weit aus­ein­an­der lie­gen­den Or­ten in der Stadt Schmuck­stü­cke ge­fun­den und der Po­li­zei über­ge­ben. Ers­ten Ver­mu­tun­gen, dass der Schmuck dem Weih­nachts­mann vom Schlit­ten ge­fal­len sein könn­te, woll­te sich die Po­li­zei nach kur­zer Über­le­gung nicht an­schlie­ßen. Denn ir­gend­wie wird sie die­ses ko­mi­sche Ge­fühl nicht los, der Schmuck könn­te ge­stoh­len sein oder so­gar aus ei­nem Ein­bruch stam­men. Die Ta­schen­uh­ren wur­den im Be­reich Lui­sen­tal auf­ge­fun­den, der rest­li­che Schmuck in der Nä­he der Au­to­bahn an der L 390, An­schluss A 44. Die Po­li­zei hat die Schmuck­stü­cke fo­to­gra­fiert und fragt jetzt, wem sie ge­hö­ren oder wer Hin­wei­se zu den Ei­gen­tü­mern ge­ben kann. Hin­wei­se bit­te an Te­le­fon 02161 290.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.